Shop this Blog

Rotes Gesicht beim Sport – normal oder nicht?

Warum wird mein Gesicht rot, wenn ich trainiere?

Bekommen Sie beim Sport ein leuchtend rotes Gesicht? Nach dem Training bleiben Sie möglicherweise sogar rot und fleckig. Ist das normal oder bedeutet es, dass Sie Rosacea, Bluthochdruck oder eine andere Krankheit haben? Kann man etwas tun, um Gesichtsrötungen vorzubeugen?

What causes a red face?

Was verursacht ein rotes Gesicht beim Sport?

Wenn Sie Sport treiben, erhöht sich die Durchblutung Ihrer Haut, wodurch sie rosa, rot oder fleckig aussieht.

Dies ist eine der Möglichkeiten des Körpers, seine Temperatur zu senken, und das ist völlig normal.

Manche Menschen, insbesondere Menschen mit sehr heller Haut, bekommen jedoch nach dem Training eine extrem rote Gesichtsfarbe, die länger als eine Stunde anhalten kann.

Warum bekomme ich nach dem Training rote, fleckige Haut?

Eine erhöhte Durchblutung der Haut führt zu einem roten Gesicht.

Eine extrem rote Gesichtsrötung, die noch lange nach dem Training anhält, kann Rosacea sein.

Auch wenn es sich nicht um echte Rosacea handelt, können verschreibungspflichtige Rosacea-Medikamente, die eine Erweiterung der Blutgefäße verhindern, dazu beitragen, ein rotes Gesicht beim Sport zu verhindern.

Fragen Sie Ihren Arzt nach Oxymetazolin.

Hier finden Sie einen Dermatologen oder medizinischen Dienstleister in Ihrer Nähe.

Ist mein Gesicht nach dem Training gerötet? Rosazea?

Rosacea ist eine Hauterkrankung, die fortschreitet, wenn sie nicht behandelt wird.

Wenn Sie einen normalen Blutdruck haben und gesund sind, Ihr Gesicht aber beim Sport stark rot wird, kann es sein, dass Sie an Rosacea leiden. Erfahren Sie hier mehr über Rosacea bei Männern.


Eine beruhigende Hautpflegeroutine hilft. 

Der erste Schritt besteht darin, Ihren Baumann-Hauttyp zu ermitteln. Wenn Sie die falschen Hautpflegeprodukte verwenden, kann dies dazu führen, dass Ihr Gesicht durch körperliche Betätigung stark gerötet wird, auch wenn Sie keine echte Rosacea haben.


Wie verhindert man ein rotes Gesicht beim Training?

Ich lebe in Miami, wo es sehr heiß ist, daher werde ich oft von Patienten gefragt: „Wie kann ich verhindern, dass mein Gesicht beim Training rot wird?“ Dies kann besonders beim Training im Freien ein lästiges Problem sein.

Hier sind einige Tipps, die helfen, ein rotes Gesicht beim Laufen oder Sport zu verhindern:

  • Vermeiden Sie chemische Sonnenschutzmittel, die bei der Anwendung in der Sonne einen Hautausschlag verursachen können (Photoallergie)
  • Geben Sie Eis in eine Metallwasserflasche, damit Ihr Getränk wirklich kalt ist. Sie können die kalte Metallflasche auf Ihrem Gesicht rollen, um es abzukühlen
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Medikament namens Rhofade, das dabei hilft, die Blutgefäße im Gesicht zu verkleinern und Rötungen beim Training vorzubeugen. Für optimale Ergebnisse 2–4 Stunden vor dem Training auftragen.
  • Essen Sie viel Obst und Gemüse, um Ihr Mikrobiom zu stabilisieren, das bei Rosacea eine kaum verstandene Rolle spielt
  • Essen Sie Lachs- und Leinsamenöl wegen ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften
  • Verwenden Sie Reinigungsmittel wie Tide Free für die Handtücher, die Sie beim Training für Ihr Gesicht verwenden
  • Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht mit Gesichtstüchern oder Alkoholpads zu waschen
  • Vermeiden Sie die Anwendung von Hydroxysäuren vor dem Training auf Ihrer Haut
  • Verwenden Sie eine Hautpflegeroutine für empfindliche Haut, die Ihrem Baumann-Hauttyp entspricht

Baumann Skin Types

Welche Chemikalien in Sonnenschutzmitteln sollte ich vermeiden, damit ich beim Sport im Freien kein rotes Gesicht bekomme?

  • Avobenzon (Parsol)
  • Benzophenon
  • Butylmethoxydibenzoylmethan
  • Dibenzyl
  • Octocrylen
  • Oxybenzon

Wie wird man ein rotes Gesicht nach dem Training los?

Das verschreibungspflichtige Medikament Rhofade gegen Rosacea verhindert die Erweiterung der Blutgefäße im Gesicht.

Bei regelmäßiger Anwendung (täglich) kann es helfen, Gesichtsrötungen während und nach dem Training vorzubeugen. Es dauert 2–4 Stunden, bis die Wirkung einsetzt. Tragen Sie es daher mindestens 2–4 Stunden vor dem Training auf. Die Ergebnisse halten 12 Stunden an. Wenn Sie also morgens als Erstes trainieren, können Sie es vor dem Schlafengehen anwenden, sodass Sie innerhalb des 12-Stunden-Fensters bleiben.

Obwohl Sie Rhofade sporadisch verwenden können, funktioniert es am besten, wenn es regelmäßig mit entzündungshemmenden Inhaltsstoffen in einer Pflegeroutine für empfindliche Haut verwendet wird, die auf Ihren Baumann-Hauttyp zugeschnitten ist.


caffeine

Was kann neben sportlicher Betätigung ein rotes Gesicht verursachen?

All dies kann nach dem Training zu einer extremen Rötung des Gesichts führen:

  • Reinigungsmittel in Handtüchern
  • Koffein, Red Bull und andere Stimulanzien
  • Emotion
  • Wärme
  • Hormone
  • Stress
  • Rosazea
  • Verwendung der falschen Hautpflegeprodukte für Ihren Hauttyp
Level up your skin care knowledge

Beste Referenzen und wissenschaftliche Veröffentlichungen zum Thema Red Face With Exercise:

  1. Baumann L. Rosacea in Kap. 17 von Baumanns Cosmetic Dermatology Ed 3. (McGraw Hill 2022)
  2. Baumann, L. Kapitel 64-74. Cosmeceuticals und Cosmetic Ingredients (McGraw Hill 2015)
  3. Drummond, P. D (1997). Die Wirkung einer adrenergen Blockade auf das Erröten und die Gesichtsrötung. Psychophysiologie, 34(2), 163-168.
  4. Draelos, Z. D, Gold, M. H, Weiss, R. A, Baumann, L., Grekin, S. K., Robinson, D. M, & Ahluwalia, G. (2018). Wirksamkeit und Sicherheit von Oxymetazolin-Creme 1.0 % zur Behandlung von anhaltendem Gesichtserythem im Zusammenhang mit Rosacea: Ergebnisse der 52-wöchigen offenen REVEAL-Studie. Journal of the American Academy of Dermatology, 78(6), 1156-1163.
  5. Baumann, L., Goldberg, D. J., Tanghetti, E. A, Lain, E., Kaufman, J., Weng, E., & Ahluwalia, G. (2018). Schlüsselstudie zur Wirksamkeit und Sicherheit von Oxymetazolin-Creme 1.0 % für die Behandlung anhaltender Gesichtserytheme im Zusammenhang mit Rosacea: Ergebnisse der zweiten REVEAL-Studie. Journal of Drugs in Dermatology: JDD, 17(3), 290-298.
  6. Stein-Gold, L., Kircik, L., Draelos, Z. D, Werschler, P., DuBois, J., Lain, E., & Berk, D. (2018). Topische Oxymetazolin-Creme 1.0 % für anhaltendes Gesichtserythem im Zusammenhang mit Rosacea: gepoolte Analyse der beiden 29-tägigen, randomisierten, kontrollierten REVEAL-Studien der Phase 3. Journal of Drugs in Dermatology: JDD, 17(11), 1201-1208.
  7. Stein-Gold, L., Kircik, L., Draelos, Z. D, Werschler, P., DuBois, J., Lain, E., & Berk, D. (2018). Topische Oxymetazolin-Creme 1.0 % für anhaltendes Gesichtserythem im Zusammenhang mit Rosacea: gepoolte Analyse der beiden 29-tägigen, randomisierten, kontrollierten REVEAL-Studien der Phase 3. Journal of Drugs in Dermatology: JDD, 17(11), 1201-1208.
  8. Baumann, L., Goldberg, D. J., Stein Gold, L. F, Tanghetti, E. A, Lain, E., Kaufman, J., & Ahluwalia, G. (2017). Wirksamkeit und Sicherheit der topischen Oxymetazolin-Creme 1.0 % für die Behandlung von Gesichtserythemen im Zusammenhang mit Rosacea: Ergebnisse der zweiten von zwei Schlüsselstudien.
  9. Del Rosso, J. Q., & Tanghetti, E. (2021). Topische Oxymetazolinhydrochlorid-Creme 1 % zur Behandlung des anhaltenden Gesichtserythems bei Rosacea bei Erwachsenen: eine umfassende Überprüfung der aktuellen Erkenntnisse. The Journal of Clinical and Aesthetic Dermatology, 14(3), 32.
  10. İkizoğlu, G. (2014). Rotes Gesicht erneut aufgetaucht: Erröten. Kliniken für Dermatologie, 32(6), 800-808.
  11. Dessinioti, C., & Antoniou, C. (2017). Das „rote Gesicht“: Nicht immer Rosacea. Kliniken für Dermatologie, 35(2), 201-206.
  12. Wilkin, J. K. (1993). Das rote Gesicht: Errötungsstörungen. Kliniken der Dermatologie, 11(2), 211-223.
  13. Miyazawa, T., Horiuchi, M., Ichikawa, D., Subudhi, A. W, Sugawara, J., & Ogoh, S. (2012). Die Gesichtskühlung mit Wassernebel erhöht die Gehirndurchblutung während des Trainings: Auswirkung von Veränderungen der Durchblutung der Gesichtshaut. Grenzen der Physiologie, 3, 308.
  14. Armada-da-Silva, P. A, Woods, J., & Jones, D. A (2004). Die Auswirkung von passiver Erwärmung und Gesichtskühlung auf die wahrgenommene Anstrengung beim Training in der Hitze. Europäische Zeitschrift für angewandte Physiologie, 91, 563-571.

Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen