Shop this Blog

Was ist eine Hautallergie?

Was ist eine Hautallergie?

Eine Hautallergie ist ein Hautausschlag, der auftritt, wenn ein Allergen (ein sogenanntes Antigen), dem Sie zuvor ausgesetzt waren, Ihre Haut berührt. Beim ersten Kontakt mit dem Antigen tritt keine Hautallergie auf. Sie bilden IgE-Antikörper und bei der nächsten Exposition kommt es zu einer allergischen Reaktion.

Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass Sie einen Hautpflegeinhaltsstoff problemlos viele Male verwenden und dann plötzlich eine Allergie dagegen entwickeln. Eine Hautallergie ist nicht dasselbe wie eine Hautreizung.

Hautallergien werden durch IgE-Antikörper in Ihrem Immunsystem vermittelt.

An hautreizenden Reaktionen sind keine IgE-Antikörper beteiligt.

Sowohl Hautreizungen als auch Hautallergien werden durch Entzündungen verursacht.




Dies sind die häufigsten Hautpflegeinhaltsstoffe in Hautpflegeprodukten, bei denen es sich um Allergene handelt.




Wenn Ihre Immunzellen das Allergen erkennen, dem Sie zuvor ausgesetzt waren, werden IgE-Antikörper aktiviert und verursachen eine Hautentzündung. Entzündete Haut entsteht hauptsächlich durch die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen. Aus diesem Grund werden Antihistaminika zur Behandlung von Hautallergien eingesetzt. Histamin verursacht die Aktivierung vieler Entzündungswege in der Haut sowie eine Erweiterung und Undichtigkeit der Blutgefäße, was zu Rötungen, Schwellungen und Juckreiz führt.

Die Entzündung, die bei allergischen Hautausschlägen auftritt, erhöht die Produktion von Melaninpigmenten, was zu Pigmentierung und einer Erkrankung namens postinflammatorische Hyperpigmentierung führt. (PIH) Aus diesem Grund wird bei Patienten mit Ekzemen häufig eine Verdunkelung der Ellenbogen- und Kniehaut beobachtet. – insbesondere solche mit farbiger Haut.

Was kann ich tun, wenn ich auf Produkte in meiner Hautpflegeroutine allergisch reagiere?

Stoppen Sie alles und lesen Sie dies.

Wenn Sie kürzlich mit der Einnahme von Retinoiden begonnen haben – dann haben Sie höchstwahrscheinlich eher einen Retinoid-Ausschlag als eine Allergie.

Verwenden Sie nur cremige Reinigungsmittel ohne Duftstoffe. Vermeiden Sie sprudelnde Gesichtswaschmittel, die die Hautbarriere schädigen.

Verwenden Sie eine beruhigende Creme oder ein Öl zur Reparatur der Barriere, um die Haut zu beruhigen.

Hier sind einige gute Möglichkeiten:


Warum ist meine Haut gegen alles allergisch?

Sobald die Entzündungswege aktiviert werden, beginnt Ihre Haut, auf mehr Dinge zu reagieren.

Vermeiden Sie Produkte mit Duftstoffen wieätherischen Ölen.

Denken Sie daran, dass Allergien manchmal nicht immer offensichtlich oder hinsichtlich ihres Ursprungs klar sind. Manchmal glauben Sie möglicherweise, dass Sie gegen einen Inhaltsstoff allergisch sind, in Wirklichkeit leiden Sie jedoch nur unter einer Entzündung (z. B. wenn Sie einen empfindlichen Hauttyp haben).) 

Die einzige Möglichkeit, eine persönliche Allergie positiv einzuschätzen, ist die Konsultation eines Allergologen.

Wenn Sie spezifische Informationen zu Ihren Allergien erhalten, kann der Kauf von Hautpflegeprodukten weniger einschüchternd sein.

Wissenschaft der Hautallergien (1)


Wenn eine mit IgE-Antikörpern bewaffnete Mastzelle erneut einem Allergen ausgesetzt wird, werden mehrere Reaktionen ausgelöst, die schließlich zur Freisetzung verschiedener wirksamer Mediatoren führen, die für die klinische Ausprägung sofortiger entzündlicher Überempfindlichkeitsreaktionen verantwortlich sind wird allgemein als „allergische Reaktion“ oder „Nesselsucht“ bezeichnet.

Im ersten Schritt dieser Sequenz binden Antigene an die zuvor an die Mastzellen gebundenen IgE-Antikörper. Die Verknüpfung von IgE-Molekülen mit den zugrunde liegenden IgE-Fc-Rezeptoren aktiviert Signaltransduktionswege, die zu drei Ergebnissen führen:

1) Degranulation ermöglicht die Sekretion vasoaktiver Amine (Histamin), Proteasen (Chymase, Tryptase, Hydrolase) und Proteoglykane (Heparin, Chondroitinsulfat).

2) SSynthese von proinflammatorischen Lipidmediatoren (Leukotriene C4, D4 und B4, und Prostaglandin D2)

3) Synthese und Sekretion von Zytokinen und Chemokinen

Sobald diese Wege aktiviert sind, können andere Entzündungswege aktiviert werden. Es ist ein Dominoeffekt. Eine Entzündung verursacht mehr Entzündungen.


Behandlung von Hautallergien –

Hautallergien werden behandelt, indem die Exposition gegenüber dem Allergen beseitigt wird. Sie müssen herausfinden, gegen was Sie allergisch sind. Sobald Sie wissen, gegen was Sie allergisch sind, müssen Sie jedes Hautpflegeetikett lesen, um sicherzustellen, dass das Produkt nicht den Inhaltsstoff enthält, gegen den Sie allergisch sind. Wenn Sie nicht wissen, gegen was Sie allergisch sind – – probieren Sie diese hypoallergene Hautpflegemarke.

Sie können Hautallergien mit Antihistaminika (wie Diphenhydramin), Kortikosteroiden und anderen entzündungshemmenden Inhaltsstoffen behandeln.

Nachfolgend finden Sie unsere Empfehlungen zu den besten Produkten für allergische Haut. Stellen Sie vor der Verwendung sicher, dass sie nichts enthalten, gegen das Sie allergisch sind. Wir arbeiten an einer Möglichkeit, Ihnen Hautpflegeprodukte zu empfehlen, die nichts enthalten, gegen das Sie allergisch sind. Dazu müssen wir jedoch zunächst weitere Daten sammeln. Deshalb fragen wir Sie im Hauttyp-Quiz, gegen was Sie allergisch sind. Vorerst müssen Sie das Produktetikett selbst lesen, um sicherzustellen, dass das Produkt nichts enthält, gegen das Sie allergisch sind.

Was ist die beste Hautallergiecreme?

Es gibt viele verschreibungspflichtige Kortikosteroide, die zur Behandlung von Hautallergien eingesetzt werden. Hydrocortison ist die einzige Kortikosteroid-Creme, die Sie in den USA ohne Rezept erhalten können.

Topische Cremes mit entzündungshemmenden Inhaltsstoffen zur Beruhigung und Beruhigung der Haut werden ebenfalls verwendet. Viele davon enthalten pflanzliche Inhaltsstoffe, die allergen sind und die Hautallergie verschlimmern können.

Diese beruhigenden Barrierereparaturcremes beruhigen die Haut und helfen, die Haut vor Allergenen zu schützen

Beste beruhigende natürliche Öle zur Behandlung von Hautallergien


Viele Öle enthalten beruhigende Fettsäuren wie Linolsäure. Unser beliebtestes biologisches und natürliches beruhigendes Öl bei Hautallergien ist Arganöl.

Einige andere beliebte Optionen, über die Sie auf unserer Website alles lesen können, sind Borretschsamenöl, Mandelöl, Hagebuttenöl, Distelöl oder Sonnenblumenöl. 

Denken Sie daran, dass nicht alle Öle die gleichen Auswirkungen auf die Haut haben. Weitere Informationen finden Sie in unserem Blog über die allgemeine Verwendung von Ölen in der Hautpflege.


Dies ist eines der besten Bio-Öle zur Behandlung von Hautallergien:



Beruhigende Reinigungsmittel

Um allergische Haut zu beruhigen, sollten Reinigungsmittel verwendet werden, die keine starken Reinigungsmittel enthalten und entzündungshemmende Inhaltsstoffe sowie beruhigende Fettsäuren enthalten. Hier sind einige Möglichkeiten, aber denken Sie daran: Überprüfen Sie vor dem Kauf das Etikett:





So finden Sie heraus, was Ihre Hautallergie verursacht

Für die richtige Behandlung von Hautallergien ist es wichtig herauszufinden, gegen was Sie allergisch sind. Sie können entweder:

  1. Führen Sie ein Tagebuch darüber, welchen Stoffen Sie in den 6–12 Stunden vor einem allergischen Hautausschlag ausgesetzt waren
  2. Wenden Sie sich für einen Patch-Test an Ihren Hautarzt.

  1. Dieses Material ist eine Adaption von „Anti-inflammatorische Inhaltsstoffe“ in Kap. 38 von Baumann’s Cosmetic Dermatology (McGraw Hill 2022)

Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen