Shop this Blog

Hautpflege in den Wechseljahren

Geschrieben von: Dr. Leslie Baumann

|

|

Lesezeit 11 min

Die Wechseljahre läuten einen neuen Abschnitt im Leben einer Frau ein, der mit vielen Veränderungen am ganzen Körper, einschließlich der Haut, einhergeht. Meine Patientinnen klagen in den prämenopausalen, menopausalen und postmenopausalen Jahren häufig über Haarausfall, Akne, Sonnenflecken, trockene Haut und Juckreiz. Wenn die Funktion der Eierstöcke nachlässt, wirkt sich ein sinkender Hormonspiegel erheblich auf die Gesundheit und das Aussehen der Haut aus. Das Verständnis der Wissenschaft hinter diesen Hautveränderungen kann dabei helfen, die perfekte Hautpflegeroutine für reife Haut während der Menopause zu entwickeln. Der Schlüssel liegt darin, die Haut mit der besten Hautpflege für die Wechseljahre vor der Alterung zu schützen.


Ich passe die Hautpflegeroutine meiner Patientin in den Wechseljahren gerne an ihren Baumann-Hauttyp an. Ich kann das Gleiche für Sie tun, wenn Sie am Hautpflege-Routine-Quiz teilnehmen, um das Beste Hautpflegeprodukte zur Behandlung Ihrer Haut in den Wechseljahren.


[[ctaquiz]]

Effects of menopause on the skin

Hautalterung in den Wechseljahren

Die Menopause ist definiert als die dauerhafte Unterbrechung des Menstruationszyklus, die das Ende der Fruchtbarkeit markiert, und tritt auf natürliche Weise im Alter zwischen 45 und 55 Jahren auf, wenn die Eierstöcke keine Eier mehr produzieren und der Östrogen-/Progesteronspiegel sinkt (2). In dieser Zeit treten viele Hautveränderungen auf, wie z. B. Falten, Hautverdünnung und schlaffe, schlaffe Haut. Die Hautalterung nimmt in den Wechseljahren zu.

Aktualisieren Sie Ihre Routine mit Hautpflege in den Wechseljahren, indem Sie am Quiz teilnehmen, sobald Sie an Schlaflosigkeit, Hitzewallungen und Vergesslichkeit leiden, die Anzeichen der Wechseljahre sind.


Das Hauttyp-Quiz hilft Ihnen beim Aufbau einer Hautpflegeroutine für die Wechseljahre.


Hautzeichen der Wechseljahre

Dünne, empfindliche Haut

Östrogen fördert die Produktion von Kollagen Typ I und III in Fibroblasten. In den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel dramatisch, wodurch die Kollagensynthese verlangsamt wird. Studien zeigen, dass postmenopausale Frauen innerhalb von 5 Jahren nach Beginn der Menopause 30 % des Hautkollagens, hauptsächlich Typ I und III, verlieren (4,5). Diese Ausdünnung der Dermis führt zu dünner, empfindlicher und faltiger Haut.

elastin decreases during menopause

Verminderte Elastizität

Die Wechseljahre sind die Zeit, in der die Haut beginnt zu erschlaffen und an Festigkeit zu verlieren. Östrogen trägt zur Erhaltung der Elastinfasern bei, die die Haut geschmeidig halten. Bei weniger Östrogen kommt es zu einem Elastinabbau, der zu schlaffer Haut und schlaffen Wangen führt (6).

Trockene Haut

Östrogen trägt dazu bei, die Feuchtigkeit in der Epidermis zu speichern. Sinkendes Östrogen führt zu einem erhöhten transepidermalen Wasserverlust, was zu Hauttrockenheit und Juckreiz führt (5.7).

Pigmentation changes during menopause

Hautpigmentierung

Fluktuierende Melanozyten-stimulierende Hormone während der Menopause stimulieren Melanozyten zur Melaninproduktion und können Hyperpigmentierung und ungleichmäßigen Hautton verursachen. (6) Aus diesem Grund kann es in den Wechseljahren zu dunklen Flecken oder Sonnenflecken auf der Haut kommen.

Die gute Nachricht ist, dass Melasma in den Wechseljahren tendenziell besser wird, wenn Sie keine Östrogenersatzmedikamente einnehmen, da es durch Östrogen verursacht oder verschlimmert werden kann.

Akne

Akneausbrüche kommen häufig vor, da hormonelle Veränderungen und ein Anstieg der Androgene Akne auslösen. Akne in den Wechseljahren äußert sich häufig in Form von Pickeln und Zysten entlang des Kinns und der Kieferpartie.

Die beste Behandlung für hormonell bedingte Akne in den Wechseljahren ist das verschreibungspflichtige Antiandrogen-Medikament Winlevi (Clascoteron). Die Anwendung dieser hormonblockierenden Creme entlang der Kieferpartie und des Kinns in Kombination mit einem Retinoid kann helfen verhindert Aknezysten in den Wechseljahren.

Hormonal changes that affect skin

Hormonelle Veränderungen, die sich auf die Haut auswirken

Östrogen

Ein Rückgang des Östrogenspiegels während der Menopause korreliert mit einem Rückgang der Kollagentypen I und IV in der Dermis und der Basalmembran. Dies führt zu einer Ausdünnung der Haut, Falten und einer verminderten strukturellen Integrität. 

Eine Östradioltherapie kann den transformierenden Wachstumsfaktor Beta (TGF-β) erhöhen, der die Kollagenproduktion hochreguliert. Östrogen erhöht auch die Gewebeinhibitoren von Metalloproteinasen (TIMPs) und reduziert so schädliche Matrixmetalloproteinasen (MMPs). Insgesamt Östrogenersatz erhöht den Gehalt an Kollagen Typ I und III, die Hautdicke, die Elastizität und den Feuchtigkeitsgehalt (1,5,7).

Progesteron

Ein verringerter Progesteronspiegel während der Menopause ist mit einer verringerten Produktion von Lipiden auf der Hautoberfläche wie Ceramiden, Cholesterin und Fettsäuren verbunden. Dies führt zu einer beeinträchtigten Lipidbarriere und führt zu trockener Haut im Gesicht.

In Kombination mit einer Östrogentherapie erhöht Progesteron die Lipide der Hautoberfläche wie Ceramide , Cholesterin undfreie Fettsäuren. Es wird angenommen, dass dies durch die Stimulierung der Talgdrüsenaktivität und eine erhöhte Talgproduktion geschieht. In einer Studie wurde ein Anstieg der Hautoberflächenlipide um 48 % durch den Ersatz von Progesteron plus Östrogen im Vergleich zu Östrogen allein festgestellt (20,21).

Testosterone

Testosteron

Der Testosteronabfall in den Wechseljahren führt zusammen mit der Östrogenreduktion zu einer beeinträchtigten Stimulation der Kollagenproduktion. Eine Testosterontherapie in Kombination mit Östrogen führt zu einem bis zu 48 % höheren Kollagengehalt der Haut im Vergleich zur alleinigen Östrogentherapie. Testosteron wird über Aromatase in Östradiol umgewandelt, um Östrogenrezeptoren zu aktivieren. Testosteron in Kombination mit Östrogen erhöht jedoch insbesondere die Synthese von Kollagen Typ II, was bei Östrogen allein nicht beobachtet wird (22,23)

Menschliches Wachstumshormon

Verringerte HGH-Spiegel während der Menopause korrelieren mit einer Ausdünnung der Dermis, da die Zellproliferation und die extrazellulären Matrixkomponenten reduziert werden. Eine Nahrungsergänzung mit Wachstumshormonen kann dazu beitragen, die Hautdicke und das Kollagen zu erhöhen. (1)

Schilddrüsenhormone

Die aktiven Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) erhöhen die mitochondriale Aktivität, die ATP-Produktion und antioxidative Enzyme in dermalen Fibroblasten. Auf molekularer Ebene regulieren sie die Gentranskription von Kollagen Typ I und III und tragen so zur Verdickung gealterter Haut bei (1).

Verringerte Schilddrüsenhormone während der Menopause verringern die mitochondriale Aktivität und die Kollagenproduktion in Fibroblasten. Dies führt zu einer Ausdünnung und Brüchigkeit der Haut. Eine T3- und T4-Supplementierung kann dazu beitragen, die Fibroblastenaktivität und die Kollagensynthese zu stimulieren (1,29,30)

Caring for pre and post menopausal skin

Hautpflege vor und nach der Menopause

Ob Sie sich in der Prämenopause, in den Wechseljahren oder nach der Menopause befinden, Ihre Hautpflegeroutine ist wichtig. Unten im Abschnitt „Hautpflege in den Wechseljahren“ werde ich besprechen, was ich meinen Patienten über Hautpflegeprodukte für die Zeit vor, in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren erzähle. Grundsätzlich benötigen alle drei Phasen der Menopause die gleiche Hautpflegeroutine, die auf Ihren Baumann-Hauttyp abgestimmt sein sollte.  


Hier sind Tipps, die ich meinen Patientinnen gebe, um ihre Haut in den Wechseljahren zu verbessern. Beachten Sie, dass eine Hormonersatztherapie nicht jedermanns Sache ist und mit Ihrem Arzt besprochen werden sollte, insbesondere wenn in Ihrer Familie oder bei Ihnen selbst Brust-, Eierstock- oder Gebärmutterkrebs aufgetreten ist.


Pflege trockener Haut in den Wechseljahren:

Mit diesem Ansatz kann die Haut in den Wechseljahren einen gesunden, lebendigen, jugendlichen Glanz und eine gesunde Textur bewahren – Sie müssen jedoch die richtigen Produkte für Ihren Baumann-Hauttyp verwenden. Zur Behandlung der Haut in den Wechseljahren gehört weit mehr als nur die Verwendung von Feuchtigkeitscremes und Sonnenschutzmitteln.

 

Best products for menopausal skin

Hautpflege für das Gesicht in den Wechseljahren

Nicht jede Haut in den Wechseljahren ist trocken. Nehmen Sie daher unbedingt am Quiz teil, um herauszufinden, ob Sie trocken oder fettig sind. (Die meisten Leute raten falsch) Sobald Sie im Baumann Skin Typing System wissen, ob Sie als trocken oder fettig gelten, sollten Sie Ihr Reinigungsmittel entsprechend Ihrem Hauttyp auswählen. Die folgenden Reinigungsmittel mögen gut für Ihre Haut sein, aber es ist besser, am Quiz teilzunehmen und sich von uns genau sagen zu lassen, welche Reinigungsmittel Sie wählen sollen.




Reinigungsmittel

  Reinigungsmittel können bei der Haut in den Wechseljahren einen großen Unterschied machen, indem sie Fettsäuren auf der Haut ablagern und ein Peeling bewirken. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nach Ihrem Baumann-Hauttyp einkaufen.


Augencremes und Seren

Gesichtscremes

Die beste Gesichtscreme für die Wechseljahre sollte Anti-Aging-Wirkstoffe enthalten. Das Richtige für Sie hängt davon ab, welcher Baumann-Hauttyp Sie sind. Ich empfehle die folgenden Produkte, absolvieren Sie aber vor dem Kauf den Hauttyp-Quiz, um sicherzugehen.


Serums for menopausal skin

Gesichtsseren

Antioxidative Seren wie Vitamin-C-Seren und Retinol-Seren eignen sich für die meisten Hauttypen, um den Kollagenverlust der Haut zu erhöhen Menopause. Diese können auch dazu beitragen, die Haut zu straffen und schlaffer Haut vorzubeugen.


Masken für die Wechseljahre

Wilde Yamswurzeln sind eine natürliche Östrogenquelle. Diese vegane Maske ist eine natürliche Möglichkeit, die Haut in den Wechseljahren aufzupolstern und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es enthält außerdem Koffein, das antioxidativ und entzündungshemmend wirkt und dabei hilft, Schwellungen im Gesicht zu reduzieren.


Diese Anti-Aging-Maske hilft auch, das Mikrobiom Ihrer Haut zu stabilisieren.

Sonnenschutzmittel

Hautpflege in den Wechseljahren für den Körper

Duschgel

Vermeiden Sie Seifen, Schaumbäder und stark schäumende Körperwaschmittel, die der Haut Lipide entziehen und die Hautbarriere schädigen. Diese können die Haut in den Wechseljahren noch trockener machen.

Wählen Sie stattdessen cremige Körperwaschmittel und tragen Sie anschließend ein Öl oder eine Körpercreme auf.


Körpercremes

Wenn der Östrogenspiegel sinkt, benötigen Sie eine Körpercreme zur Barrierereparatur und ein Körperöl, um die Hautlipide wieder aufzufüllen.


Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine für die Wechseljahre

Eine gesunde Ernährung ist in den Wechseljahren sehr wichtig. Sie können auch nach antioxidativen Nahrungsergänzungsmitteln mit Inhaltsstoffen wie grünem Tee, Polypodium-Leuktomen, Granatapfel, Ascorbinsäure und Resveratrol und vielen anderen suchen.


Jedes Produkt, das Sie in Ihrer Hautpflegeroutine verwenden, ist wichtig. Sie interagieren miteinander, sodass sich Ihre Reihenfolge der Hautpflegeroutinen und wie Sie die Produkte auftragen darauf auswirken, wie gut sie absorbieren und wie wirksam sie sind.


Wir helfen Ihnen dabei, die besten Hautpflegemarken für die Behandlung Ihrer Haut in den Wechseljahren zu finden. Sie können Produkte verschiedener medizinischer Marken zu Ihrer perfekten perimenopausalen, menopausalen oder postmenopausalen Hautpflegeroutine kombinieren.


Level up your skin care knowledge with medical advice from dermatologists

Wie sieht Haut mit Östrogenmangel aus?

Niedrige Östrogenspiegel führen zu einer verminderten Kollagenproduktion und einer verstärkten Dehydrierung. Dadurch entsteht eine Haut, die rau und trocken aussieht und viele feine Linien aufweist. Wenn Sie farbige Haut haben, beispielsweise schwarze Haut, sieht Ihre Haut aschfahl aus. Schlaffe, trockene, empfindliche und faltige Haut ist charakteristisch für einen niedrigen Östrogenspiegel.

Wird sich meine Haut nach den Wechseljahren wieder normalisieren?

Von alleine wird die Haut nicht wieder normal. Wenn Sie jedoch eine Östrogenersatztherapie und die richtigen Hautpflegeprodukte anwenden, kann dies helfen. Sie müssen so früh wie möglich damit beginnen, denn schlaffe Haut wird sich nicht bessern, da Sie das Elastin in der Haut nicht mehr erhöhen können, wenn es einmal verloren gegangen ist.

Welche Produkte helfen in den Wechseljahren?

Exosomen, Wachstumsfaktoren, topisches Östrogen, Heparansulfat, Retinoide und Antioxidantien können alle der Haut in den Wechseljahren helfen. Welches für Sie am besten geeignet ist, hängt von Ihrem Baumann-Hauttyp ab.

Beste Referenzen und wissenschaftliche Veröffentlichungen auf

  1. Baumann L. Anti-Aging-Wirkstoffe in Kap. 37 von Baumanns Cosmetic Dermatology Ed 3. (McGraw Hill 2022)
  2. Vázquez F, Palacios S, Alemañ N, Guerrero F. Veränderungen der Basalmembran und des Typ-IV-Kollagens in der menschlichen Haut während des Alterns.Maturitas. 1996;25(3):209-15.
  3. Baumann, L. (2005). Die Meinung eines Dermatologen zu Hormontherapie und Hautalterung. Fruchtbarkeit und Sterilität, 84(2), 289-290.
  4.  Affinito P, Palomba S, Sorrentino C, Di Carlo C, Bifulco G, Arienzo MP, et al. Auswirkungen von postmenopausalem Hypoöstrogenismus auf Hautkollagen. Maturitas. 1999;33(3):239-47.
  5. Brincat M, Versi E, Moniz CF, Magos A, de Trafford J, Studd JW. Veränderungen des Hautkollagens bei postmenopausalen Frauen, die verschiedene Östrogentherapien erhalten. Obstet Gynecol. 1987;70(1):123-7.
  6. Brincat M, Moniz CJ, Studd JW, Darby A, Magos A, Emburey G, et al. Langfristige Auswirkungen der Wechseljahre und Sexualhormone auf die Hautdicke.Br J Obstet Gynaecol. 1985;92(3):256-9.
  7. Piérard-Franchimont C, Letawe C, Goffin V, Piérard GE. Wasserhaltevermögen der Haut und transdermale Östrogentherapie in den Wechseljahren: eine Pilotstudie. Maturitas. 1995;22(2):151-4.
  8. Harvell J, Hussona-Saeed I, Maibach HI. Veränderungen des transepidermalen Wasserverlusts und der Hautdurchblutung während des Menstruationszyklus. Kontaktdermatitis. 1992;27(5): 294-301.
  9. Liu T, Li N, Yan YQ, Liu Y, Xiong K, Liu Y, et al. Jüngste Fortschritte bei der Anti-Aging-Wirkung von Phytoöstrogenen auf Kollagen, Wassergehalt und oxidativen Stress.Phytother Res. 2020;34(3):435-447.
  10. Thornton MJ. Östrogene und alternde Haut.Dermatoendocrinol. 2013;5(2):264-70.
  11. Kassira N, Glassberg MK, Jones C, Pincus DJ, Elliot SJ, Fritz JR, et al. Östrogenmangel und Tabakrauchexposition fördern die Aktivierung der Matrix-Metalloproteinase-13 in der Haut alternder B6-Mäuse.Ann Plast Surg. 2009;63(3):318-22.
  12. Castelo-Branco C, Duran M, González-Merlo J. Veränderungen des Hautkollagens im Zusammenhang mit Alter und Hormonersatztherapie.Maturitas. 1992;15(2):113-9.
  13. Brincat M, Versi E, O’Dowd T, Moniz CF, Magos A, Kabalan S, et al. Veränderungen des Hautkollagens bei Frauen nach der Menopause, die Östradiol-Gel erhalten.Maturitas. 1987;9(1):1-5
  14. Creidi P, Faivre B, Agache P, Richard E, Haudiquet V, Sauvanet JP. Wirkung einer Creme mit konjugiertem Östrogen (Premarin) auf alternde Gesichtshaut. Eine Vergleichsstudie mit einer Placebo-Creme.Maturitas. 1994;19(3):211-23.
  15. Fuchs KO, Solis O, Tapawan R, Paranjpe J. Die Auswirkungen einer Östrogen- und Glykolsäure-Creme auf die Gesichtshaut postmenopausaler Frauen: eine randomisierte histologische Studie.Cutis. 2003;71(6):481-8.
  16. Zouboulis CC, Boschnakow A. Chronologische Alterung und Lichtalterung der menschlichen Talgdrüse.Clin Exp Dermatol. 2001;26(7):600-607.
  17. Dieudonné MN, Leneveu MC, Giudicelli Y, Pecquery R. Hinweise auf funktionelle Östrogenrezeptoren Alpha und Beta in menschlichen Fettzellen: regionale Besonderheiten und Regulierung durch Östrogene.Am J Physiol Cell Physiol. 2004;286(3):C655-61.
  18. Rosenthal A, Jacoby T, Israilevich R, Moy R. Die Rolle der bioidentischen Hormonersatztherapie in der Anti-Aging-Medizin: eine Überprüfung der Literatur.Int J Dermatol. 11. Oktober 2019.
  19. Sator PG, Schmidt JB, Sator MO, Huber JC, Hönigsmann H. Der Einfluss der Hormonersatztherapie auf die Hautalterung: eine Pilotstudie.Maturitas. 2001;39(1):43-55.
  20. Brincat M, Moniz CF, Studd JW, Darby AJ, Magos A, Cooper D. Sexualhormone und Hautkollagengehalt bei Frauen nach der Menopause.Br Med J (Clin Res Ed). 1983;287(6402):1337-8.
  21. Savvas M, Bishop J, Laurent G, Watson N, Studd J. Typ-III-Kollagengehalt in der Haut postmenopausaler Frauen, die Östradiol- und Testosteronimplantate erhalten.Br J Obstet Gynaecol. 1993;100(2):154-6.
  22. Baulieu EE, Thomas G, Legrain S, Lahlou N, Roger M, Debuire B, et al. Dehydroepiandrosteron (DHEA), DHEA-Sulfat und Altern: Beitrag der DHEAge-Studie zu einem soziobiomedizinischen Problem.Proc Natl Acad Sci U S A. 2000;97(8):4279-84.
  23. Nouveau S, Bastien P, Baldo F, de Lacharriere O. Auswirkungen von topischem DHEA auf alternde Haut: eine Pilotstudie.Maturitas. 2008;59(2):174-81.
  24. Herman, J., Rost-Roszkowska, M., & Skotnicka-Graca, U. (2013). Hautpflege in den Wechseljahren: nichtinvasive Verfahren der Schönheitsstudien. Fortschritte in Dermatologie und Allergologie/Postępy Dermatologii i Alergologii, 30(6 ), 388-395.
  25. Lephart, E. D, & Naftolin, F. (2021). Wechseljahre und die Haut: Alte Favoriten und neue Innovationen bei Cosmeceuticals für Haut mit Östrogenmangel. Dermatologie und Therapie, 11, 53-69.
  26. Reus, T. L, Brohem, C. A, Schuck, D. C, & Lorencini, M. (2020). Überprüfung der Auswirkungen der Menopause auf die Haut: funktionelle Veränderungen, klinische Studien, In-vitro-Modelle und therapeutische Alternativen. Mechanismen des Alterns und der Entwicklung, 185, 111193.
  27. Nouveau S, Bastien P, Baldo F, de Lacharriere O. Auswirkungen von topischem DHEA auf alternde Haut: eine Pilotstudie.Maturitas. 2008;59(2):174-81.
  28. Rudman D, Feller AG, Cohn L, Shetty KR, Rudman IW, Draper MW. Auswirkungen des menschlichen Wachstumshormons auf die Körperzusammensetzung älterer Männer.Horm Res. 1991;36 Suppl 1:73-81.
  29. Paus R, Ramot Y, Kirsner RS, Tomic-Canic M. Topisches L-Thyroxin: Das Aschenputtel unter den Hormonen, das darauf wartet, auf dem Parkett dermatologischer Therapie zu tanzen? Exp Dermatol. 2020;29(9):910-923.
  30. Vidali S, Knuever J, Lerchner J, Giesen M, Bíró T, Klinger M, et al. Hormone der Hypothalamus-Hypophysen-Schilddrüsen-Achse stimulieren die Mitochondrienfunktion und Biogenese in menschlichen Haarfollikeln.J Invest Dermatol. 2014;134(1):33-42.
  31. Baumann, L. (2005). Die Meinung eines Dermatologen zu Hormontherapie und Hautalterung. Fruchtbarkeit und Sterilität, 84(2), 289-290.