Ätherische Öle in der Hautpflege

Ätherische Öle in der Hautpflege

Ätherische Öle sind gepresste Pflanzenextrakte, die hauptsächlich wegen ihres Duftes verwendet werden. Sie werden üblicherweise Hautpflegeprodukten zugesetzt, um unangenehme Gerüche zu überdecken oder dem Hautpflegeprodukt einen Duft zu verleihen.

Ätherische Öle finden sich in Produkten wie Parfüms, Eau de Cologne, Lufterfrischern, Kerzen, Aromatherapie, Massageölen und Hautpflegeprodukten.

Sie werden je nach ihren individuellen Fähigkeiten und den Pflanzen, aus denen sie stammen, in verschiedenen Produkten verwendet.

Ätherische Öle sind nicht immer Öle, da vielen ätherischen Ölen der Fettgehalt und/oder das Glycerinrückgrat fehlt.

Ätherische Öle, die keine echten Öle sind, spenden der Haut weder Feuchtigkeit noch stärken sie die Hautbarriere.

Einige ätherische Öle haben außer ihrem Duft nur einen geringen Nutzen.

Was sind ätherische Öle?

what are essential oils

Der Name „ätherisches Öl“ wird in der Duftstoffindustrie zur Beschreibung eines aromatischen flüssigen Pflanzenextrakts verwendet.

Der Nutzen ätherischer Öle hängt davon ab, aus welcher Pflanze sie stammen und wie sie aus der Pflanze gewonnen wurden.

Ätherische Öle (EOs), die in Hautpflegeprodukten verwendet werden, können einer der folgenden Inhaltsstoffklassifizierungen zugeordnet werden:

  • Pflanzenextrakte
  • Öle
  • Konservierungsstoffe
  • Düfte
  • Penetrationsverstärker

Wie werden ätherische Öle aus Pflanzen gewonnen?

Ätherische Öle werden jeweils aus einer einzelnen Pflanze gewonnen. Nicht alle Pflanzenextrakte werden als ätherische Öle eingestuft und nicht alle Pflanzen sind eine Quelle ätherischer Öle.

Zum Beispiel Aloe-Vera-Extrakt hat eine gelartige Konsistenz und gilt nicht als Öl oder ätherisches Öl, obwohl es aus Pflanzen gewonnen wird. Allerdings können ätherische Öle mit Aloe-Vera-Extrakt kombiniert werden.

Es kann etwas verwirrend sein, aber der wichtige Punkt ist: Ätherische Öle stammen aus Pflanzen und sind oft keine echten Öle.

EOs werden aus Blättern, Wurzeln, Blüten, Stängeln, Früchten oder anderen Teilen der Pflanze gewonnen.

EO-Extrakte werden durch mehrere Prozesse aus Pflanzen gewonnen:

  • Wasserdampfdestillation
  • Druckverarbeitung
  • Ausdruck wie das Reiben der Schale einer Frucht

„Echte“ Pflanzenöle werden meist durch Pressen, beispielsweise mit Olivenöl, gewonnen. Dies hilft ihnen, die Fettsäuren und andere Bestandteile zurückzuhalten, die bei der Wasserdampfdestillation und der Druckverarbeitung entfernt werden.

Eine „erste Pressung“ hätte mehr Wirkstoffe als nachfolgende Pressungen.Ein Beispiel ist extra natives Lebendöl, das aus der ersten Pressung stammt und daher einen höheren Anteil an Antioxidantien enthält.

Die Bestandteile, Vorteile und Aktivitäten des endgültigen EO-Extrakts hängen von der Art des verwendeten Extraktionsverfahrens ab.

Der Expressionsprozess ermöglicht normalerweise, dass der Extrakt die Fettsäuren und andere Ölbestandteile behält.Bei der Wasserdampfdestillation und der Druckverarbeitung bleiben jedoch in der Regel die Fettsäuren zurück.

Aus diesem Grund enthalten viele ätherische Öle keine keine Lipideund erfüllen nicht die wissenschaftliche Definition von Ölen.

Einige ätherische Öle enthalten Fette und gelten als echte Öle. Ihr Nutzen für die Haut hängt von ihrem individuellen Fettsäuregehalt ab.

Zähflüssigen Ölen wie Aloe-Vera-Öl können andere ätherische Ölessenzen zugesetzt werden.In diesem Fall werden sie Trägeröle genannt.

Trägeröle verleihen ätherischen Ölen Körper oder verdicken sie und verleihen ihnen Öleigenschaften. Der Begriff „Trägeröl“ stammt nicht aus der Hautpflegeindustrie.

Der Begriff darf nicht mit anderen Ölklassifizierungen wie gesättigt oder ungesättigt verwechselt werden. Dies ist eine bessere Bezeichnung, wenn man über die Vorteile ätherischer Öle auf der Haut nachdenkt.

Ätherische Öle, die Lipide enthalten, können abhängig von der ursprünglichen Pflanze entweder gesättigt oder ungesättigt sein.

Sonnenblumenkernöl ist ein Pflanzenextrakt mit ungesättigten Fettsäuren, der in der Hautpflege verwendet wird.

are essential oils real oils?

Sind ätherische Öle echte Öle?

Diese Frage ist etwas kompliziert, da der Begriff „ätherische Öle“ nicht dazu gedacht ist, den Fettgehalt zu messen oder echte Öle darzustellen.

Sie werden als „essentiell“ bezeichnet, weil sie die „Essenz“ der ursprünglichen Pflanze in sich tragen sollen. Sie stellen eine Oberkategorie für gepresste Pflanzenextrakte dar, die keinen Hinweis auf den Fettgehalt gibt.

Diese Öle sollten nicht mit „essentiellen“ Fettsäuren verwechselt werden, die vom Körper nicht synthetisiert werden können, aber für eine gute Gesundheit unerlässlich sind.

Die meisten ätherischen Öle sind keine „echten“ Öle, da sie keine Fettsäuren enthalten.

Einige ätherische Öle enthalten zwar Fettsäuren, können aber in der Hautpflege einfach als „Öle“, gesättigt oder ungesättigt, klassifiziert werden.

Ätherische Öle sind in der Regel wie typische Öle brennbar.

Sie können manchmalhydrophobwie normale Öle sein, aber nicht immer.

Einige erfüllen nicht die erforderliche Definition von Ölen mit einem molekularen Glycerin-Rückgrat.

Die Form jeder ätherischen Ölverbindung hängt von der Pflanze ab, aus der sie stammt, oder von der Art und Weise, wie sie verarbeitet wurde.

Die einfache Antwort ist, dass einige ätherische Öle echte Öle sind, aber nicht alle.

Selbst ätherische Öle, die keine echten Öle sind, können positive Eigenschaften für die Haut haben, z. B. als Antioxidanst oder entzündungshemmende Eigenschaften.

Werden ätherische Öle in der Hautpflege verwendet?

Ja, viele ätherische Öle oder Pflanzenextrakte werden in unzähligen Hautpflegeprodukten verwendet.

Sie können wegen ihrer wohltuenden Wirkung auf die Haut, wegen ihres Duftes oder als Aromatherapieprodukte verwendet werden.

Allerdings werden nicht alle ätherischen Öle in der Hautpflege verwendet, da einige als Allergene oder Reizstoffe für die Haut gelten.

Ätherische Öle behalten einige chemische Eigenschaften ihrer ursprünglichen Pflanze bei. Die Art der Hautpflegeprodukte, in denen sie verwendet werden, hängt davon ab, welche dieser Eigenschaften sie haben.

Welche ätherischen Öle eignen sich am besten für die Hautpflege?

Viele ätherische Öle werden in Hautpflegeprodukten verwendet, einige Beispiele für häufige Öle sind:

Das beste ätherische Öl variiert je nach Hauttyp und Allergien jeder Person. Um die besten ätherischen Ölprodukte für Ihre Haut zu finden, kaufen Sie nach Ihrem Baumann-Hauttyp ein.

benefits of essential oils

Welche Vorteile haben ätherische Öle?

Als Kategorie von Pflanzenextrakten hängen die Vorteile jedes ätherischen Öls individuell von der Pflanze ab, aus der es stammt.

Zitronenöl hat antioxidative Eigenschaften, während Sonnenblumenöl entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Die Vorteile, Nebenwirkungen und Allergien gegenüber ätherischen Ölen sind ebenso vielfältig wie die Öle selbst.

Suchen Sie in unserem Hautpflege-Inhaltsstoffwörterbuch nach dem spezifischen Öl, über das Sie mehr erfahren möchten.

Sind ätherische Öle wissenschaftlich erwiesen?

Viele wissenschaftliche Studien wurden durchgeführt, um die Wirksamkeit ätherischer Öle für viele kosmetische Zwecke zu definieren.

Es gibt evidenzbasierte Daten zur Verwendung ätherischer Öle zur Abtötung von Hautpathogenen wie Bakterien. (5) Aus diesem Grund werden sie häufig als Konservierungsmittel in Hautpflegeprodukten verwendet. (7)

Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigte, dass Bergamotten-, Koriander- und Nardenöl in neugeborenen Fibroblastenzellkulturen entzündungshemmende Wirkungen zeigten. (8)

Viele ätherische Öle dringen leicht in die Haut ein und nehmen andere Inhaltsstoffe mit, weshalb sie häufig als Penetrationsverstärker eingesetzt werden.(9)

Es gibt viele wissenschaftliche Belege dafür, dass ätherische Öle in Hautpflegeprodukten verwendet werden.

essential oils for sensitive skin

Beste ätherische Öle für empfindliche Haut?

Ätherische Öle sind nicht immer Wirkstoffe in der Hautpflege und einige haben nur begrenzte Wirkung.

Um das beste Öl für Ihre Haut zu finden, ob ätherisches Öl oder nicht, kaufen Sie nach Ihrem Baumann-Hauttyp!

Drei der am häufigsten verwendeten ätherischen Öle in Hautpflegeprodukten sind:

  1. Grüntee-Extrakt
  2. Arganöl
  3. Teebaumöl

Eines der neuesten und interessantesten ätherischen Öle für empfindliche Haut ist Saururus Chinensis-Extrakt (Chinesisches Eidechsenschwanzblatt)

Können Sie ätherische Öle für Ihr Haar verwenden?

Einige Pflanzenextrakte und Öle werden in Haarprodukten wegen ihrer unterschiedlichen Wirkung verwendet, darunter Duftstoffe, Fettsäuregehalt und Wirkung auf die Haarstruktur usw.

Jedes ätherische Öl variiert in seiner Wirkung, basierend auf den chemischen Verbindungen, die es von der ursprünglichen Pflanze enthält.

Fünf der häufigsten Pflanzenextrakte in Haarprodukten sind:

  1. Kampferrindenöl
  2. Eukalyptusöl
  3. Lavendelöl
  4. Zitronenschalenextrakt
  5. Orangenschalenextrakt
are essential oils safe

Sind ätherische Öle sicher für die Haut?

Abhängig von Ihrer Allergie gegen bestimmte Inhaltsstoffe sind ätherische Öle unbedenklich für die Haut.

Die Gefahren der Verwendung eines ätherischen Öls in Ihrer Hautpflegeroutine hängen vom Öl und Ihrem Hauttyp ab.

Wenn Sie zu Akne neigende Haut haben, wird empfohlen, komedogene ätherische Öle zu vermeiden, da diese Ihre Poren verstopfen können.

Achten Sie darauf, Ihr Gesicht abends vor dem Schlafengehen zu waschen, denn Sie möchten nicht, dass diese Öle Schmutz, Schweiß und Talg auf Ihrer Haut bedecken.

Wenn Sie ein ätherisches Öl auf Ihrer Haut verwenden und Probleme haben, suchen Sie einen Dermatologen auf. Sie können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob Sie eine Allergie haben.

Fälle von Hautentzündungen nach Kontakt mit ätherischen Ölen kommen ebenfalls vor.

Die Anwendung ätherischer Öle ohne Fettsäuregehalt kann trockene Hauttypen schädigen.

Um sicher zu gehen, stellen Sie sicher, dass Sie nur Produkte verwenden, die für Ihren Baumann-Hauttyp geeignet sind.

Häufige Missverständnisse über ätherische Öle.

Ätherische Öle werden sehr missverstanden. Ihnen wurden viele vorteilhafte Eigenschaften zugeschrieben, die realistisch sein können oder auch nicht.

Am besten schauen Sie sich die einzelnen Öle an und lesen Sie darüber, denn sie sind alle sehr unterschiedlich.

Die Wirksamkeit einer bestimmten Art ätherischer Öle kann je nach Quelle, dem Boden, auf dem sie angebaut wurden und der Art und Weise, wie sie verarbeitet und abgefüllt wurden, sehr unterschiedlich sein.Beispielsweise kann ein ätherisches Lavendelöl einer Marke ganz anders wirken als ein Lavendelöl einer anderen Marke.

Denken Sie an Olivenöl und wie viele Sorten es gibt, damit Sie dieses Konzept besser verstehen.

Es gibt viele Mythen und Missverständnisse über ätherische Öle. Denken Sie also daran:

  • Es handelt sich nicht immer um echte Öle
  • Sie enthalten keine anderen feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe, es sei denn, sie enthalten Fettsäuren
  • Nicht alle ätherischen Öle sind gleich
  • Sie sind nicht immer eine gute Quelle für Vitamine und Mineralstoffe
  • Einige sind sehr starke Allergene
  • Nicht alle ätherischen Öle sind gleichermaßen wertvoll und gesund.
  • Während einige ätherische Öle aus medizinisch nützlichen Pflanzen gewonnen werden, trifft dies nicht allgemein zu.
  • Einige ätherische Öle sind nur Duftstoffe.
dangers of essential oils

Welche Gefahren birgt die Verwendung ätherischer Öle in der Hautpflege?

Es ist bekannt, dass eine Reihe ätherischer Öle bei isolierter Anwendung die meisten Hauttypen reizen, diese ätherischen Öle werden jedoch nicht in der Hautpflege verwendet.

Es gibt jedoch immer noch viele ätherische Öle, die eine Hautallergie auslösen können. (40)

5 ätherische Öle, die am wahrscheinlichsten eine Hautallergie auslösen:

  1. Ylang-Ylang
  2. Zitronengras
  3. Jasmin
  4. Sandelholz
  5. Neroli

Da es so viele Arten ätherischer Öle aus so vielen Pflanzenarten gibt, sind Allergien gegen ein ätherisches Öl immer möglich. Wenn Sie beispielsweise eine Allergie gegen Zitronen haben, reagieren Sie wahrscheinlich auch allergisch auf Zitronenextrakte und -öle.

Als weiteres Beispiel wird Eukalyptusöl, ein häufiges Allergen, in einigen Haarprodukten als Duftstoff verwendet.

Stellen Sie sicher, dass Sie mit den Inhaltsstoffen aller von Ihnen verwendeten ätherischen Ölprodukte vertraut sind, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Übliche ätherische Öle sollten nicht auf der Haut angewendet werden

Hautreizungen sind nicht dasselbe wie eine Hautallergie. Wenn eine hohe Konzentration dieser Öle verwendet wird, kann es zu Hautreizungen und Ausschlag kommen.

5 ätherische Öle, bei deren Anwendung auf der Haut Vorsicht geboten ist, da sie reizend sind:

essential oils for sun damage

Welche ätherischen Öle verursachen Sonnenbrand, Lichtempfindlichkeit oder Phytophotodermatitis?

Einige ätherische Öle enthalten Furanocumarine (40) die die Haut sonnenempfindlich machen und Sonnenbrand und Hyperpigmentierung verursachen.

Vermeiden Sie stets die Verwendung in Massageölen, Hautpflegeprodukten und Düften, bevor Sie in die Sonne gehen:

  • Abb
  • Zitrone
  • Kalk
  • Grapefruit
  • Orange
  • Bergamotte
  • Mandarine

Ist ätherisches Öl gefährlich für trockene Haut?

Ätherische Öle können trockene Haut reizen und verursachen eher Probleme, wenn Ihre Hautbarriere beeinträchtigt ist.

Die Verwendung ätherischer Öle ohne Fettgehalt auf trockener Haut kann zu einer Schädigung der Hautbarriere führen.

Ätherische Öle, bei denen es sich um echte Öle handelt, eignen sich besser für trockene Hauttypen.

Sind ätherische Öle wie Trockenöle?

Trockene Öle sind mehrfach ungesättigte Fette, das heißt, sie bestehen aus Fettsäuren und anderen Lipiden.

Ätherische Öle sind hinsichtlich des Fettgehalts nicht grundsätzlich gleich. Einige ätherische Öle enthalten Fettsäuren, viele jedoch nicht.

Ein ätherisches Öl ist jeder rein gepresste Pflanzenextrakt, während Trockenöle eine spezifische Nomenklatur für eine Unterkategorie echter Öle sind.

Ätherische Öle ohne Fette unterscheiden sich daher von anderen echten Ölen allein dadurch, dass sie keine Fette enthalten.

Einige ätherische Öle sind auch ungesättigte Fette oder Trockenöle, während andere gesättigte Fette sind.

Da viele ätherische Öle keine Fette enthalten, sollten einige nicht immer auf trockener Haut angewendet werden.

essential oils for specific conditions

Ätherische Öle für bestimmte Erkrankungen

Ätherische Öle werden häufig von Kräuterheilkundlern und Naturheilkundlern zur Behandlung spezifischer Hauterkrankungen eingesetzt.

Sie können als Tinkturen zum Einnehmen verwendet oder in einem Trägeröl kombiniert werden (sofern es sich nicht um echte Öle handelt).

Obwohl es nicht viele evidenzbasierte Daten für den Einsatz ätherischer Öle bei Hautkrankheiten gibt, erfreuen sie sich dennoch großer Beliebtheit.

Ätherische Öle gegen trockene Haut

Menschen mit Ekzemen, Psoriasis oder anderweitig trockener Haut sollten die Verwendung ätherischer Öle ohne Fettgehalt vermeiden.

Da ätherische Öle oft keine Lipide enthalten, können sie trockene Haut schädigen, indem sie der Hautbarriere Feuchtigkeit entziehen.

Vermeiden Sie insbesondere die Anwendung von Olivenöl bei trockener Haut wie Ekzemen, da die hohe Konzentration an Ölsäure die Barriere trockener Haut weiter schädigen kann.

Ätherische Öle für fettige Hauterkrankungen

Es gibt keine ätherischen Öle, die nachweislich die Talgproduktion verringern.

Weidenrinde und Wintergrün enthalten Salicylsäure, die dabei helfen kann, die Poren zu reinigen.

essential oils for rashes

Ätherische Öle gegen Hautausschläge

Es gibt viele Ursachen für Hautausschläge, häufig Hautallergien.

Hautausschläge werden durch Entzündungen verursacht, die teilweise durch Histamin vermittelt werden.

Ätherische Öle mit Antihistaminika oder entzündungshemmenden Eigenschaften könnten bei der Behandlung eines allergischen Ausschlags wirken.

Ätherische Öle mit Antihistaminika sind:

  • Lavendelöl
  • Kamillenöl

Ätherische Öle mit Anti-Rötungseigenschaften umfassen (44):

  • Aloe Vera
  • Bergamotte
  • Kamille (enthält Bisabolol)
  • Zimt
  • Eukalyptus
  • Grüner Tee
  • Wacholderbeere
  • Lavendel
  • Sternanis
  • Thymian
  • Weidenrinde
  • Ylang-Ylang

Ätherische Öle gegen Akne

Einige ätherische Öle sind komedogen, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich die Poren verstopfen.

Ätherische Öle ohne Lipide können bei der Behandlung von Akne unbedenklich sein.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass alle von Ihnen verwendeten Inhaltsstoffe in Ihre Akne-Hautpflegeroutine passen.

Einige ätherische Öle können für die Anwendung bei Akne geeignet sein. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Hautarzt.

Dies sind die ätherischen Öle, von denen bekannt ist, dass sie antimikrobielle Eigenschaften haben:

essential oils for aging

Ätherische Öle gegen Hautalterung

Jedes ätherische Öl hat einzigartige Eigenschaften, basierend auf der Pflanze, aus der es gewonnen wurde, dem Ort, an dem die Pflanze angebaut und wie sie verarbeitet wurde.

10 ätherische Öle mit antioxidativen Eigenschaften (44):

  1. Basilikum
  2. Ziegenkraut (ageratum conyzoides)
  3. Cannabis
  4. Ceylon-Zimt
  5. Nelke
  6. Immergrün (Myrtus communis var. Italica und Dodecadenia grandiflora nees)
  7. Lavendel
  8. Zitrone
  9. Thymian
  10. Sternanis
retinol

Kann ich ätherische Öle mit Retinol verwenden?

Ja, Sie können einige ätherische Öle mit Retinol verwenden.

Ätherische Öle sind nicht immer echte Fette, daher ob Sie sie mit Retinoiden kombinieren können, hängt von Ihrer Hautpflegeroutine und dem ätherischen Öl ab, das Sie verwenden möchten.

Ätherische Öle reichen von dünnflüssig und völlig fettfrei bis hin zu extrem fetten Ölen, die eine Schutzbarriere auf der Haut bilden können.

Nebenwirkungen von Retinoiden werden durch okklusive Inhaltsstoffe hervorgerufen, die die Aufnahme von Retinoiden in die Haut modulieren können.

Einige Pflanzenextrakte mit Anti-Rötungswirkung eignen sich ideal für die Kombination mit Retinoiden, wie Arganöl.

Viele Pflanzenextrakte enthalten verschiedene Arten von Fetten und werden in Kombination mit Retinoiden in okklusiven, feuchtigkeitsspendenden und reinigenden Hautpflegeprodukten eingesetzt.

Beste ätherische Ölprodukte in der Hautpflege

Viele Hautpflegeprodukte verwenden ätherische Öle oder flüssige Pflanzenkonzentrate als Duftstoffe.

Parfümierte Produkte gibt es in vielen Arten, darunter:

Um herauszufinden, welche Produkte mit ätherischen Ölen für Sie geeignet sind, kaufen Sie nach Ihrem Baumann-Hauttyp!

Zu den allgemein beliebten Hautpflegeprodukten, die ätherische Öle oder Pflanzenextrakte enthalten, gehören:

Ätherische Öle sind viel komplexer, als der Name vermuten lässt; Dabei handelt es sich um eine Oberkategorie aller Arten flüssiger Pflanzenextrakte, die den Fettgehalt nicht berücksichtigt. Vor diesem Hintergrund sind einige ätherische Öle echte Öle, die regelmäßig in der Hautpflege verwendet werden, während andere sich von echten Ölen unterscheiden und, wenn überhaupt, andere Anwendungsfälle als typische Öle haben.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die von ätherischen Ölen erzeugten Düfte bei Menschen, die sie für die Aromatherapie verwenden, eine beruhigende Wirkung haben, sie werden jedoch nicht als Inhaltsstofftyp in der Hautpflege eingestuft.

Level up your skin care knowledge with medical advice from dermatologists

Beste wissenschaftliche Referenzen und von Experten begutachtete Artikel über die Verwendung ätherischer Öle in Hautpflegeprodukten:

  1. Baumann L. in Kapitel 38 Entzündungshemmende Inhaltsstoffe in Baumann L. et al.Baumann’s Cosmetic Dermatology (McGraw Hill 2022)
  2. Baumann, L. CH43 Feuchtigkeitscremes in Baumanns kosmetischer Dermatologie, 3. Auflage (McGraw Hill 2022)
  3. Baumann L Kapitel 7–31 in Cosmeceuticals and Cosmetic Ingredients (McGraw Hill 2015)
  4. Leeres IH. Faktoren, die den Wassergehalt des Stratum corneum beeinflussen. J Invest Dermatol.1952;18(6):433-40.
  5. Obstgarten, A., & van Vuuren, S. (2017). Kommerzielle ätherische Öle als potenzielle antimikrobielle Mittel zur Behandlung von Hautkrankheiten.Evidenzbasierte Komplementär- und Alternativmedizin2017.
  6. Pavithra, P. S, Mehta, A., & Verma, R. S (2019). Ätherische Öle: von der Vorbeugung bis zur Behandlung von Hautkrebs.Drug Discovery Today24(2), 644-655.
  7. DOT, R. Ätherische Öle und Nachhaltigkeit in der Kosmetikindustrie: ein kurzer Rückblick. https://anascrystal.care/blogs/news/essential-oils-and-sustainability
  8. Han, X., Beaumont, C., & Stevens, N. (2017). Analyse der chemischen Zusammensetzung und biologische In-vitro-Aktivitäten von zehn ätherischen Ölen in menschlichen Hautzellen.Biochimie Open5, 1-7.
  9. Moore, E. M, Wagner, C., & Komarnytsky, S. (2020). Das Rätsel der Bioaktivität und Toxizität pflanzlicher Öle für die Hautpflege.Grenzen der Pharmakologie11, 785.
  10. Buraczewska I, Berne B, Lindberg M, Lodén M, Törmä H. Feuchtigkeitscremes verändern die mRNA-Expression von Enzymen, die Hautbarrierelipide synthetisieren.Arch Dermatol Res. 2009;301(8):587-94.
  11. Ye L, Mauro TM, Dang E, Wang G, Hu LZ, Yu C, et al. Die topische Anwendung eines Weichmachers senkt den zirkulierenden proinflammatorischen Zytokinspiegel bei chronisch gealterten Menschen: eine klinische Pilotstudie.J Eur Acad Dermatol Venereol. 2019;33(11):2197-2201.
  12. Lowe AJ, Leung DYM, Tang MLK, Su JC, Allen KJ. Die Haut als Ziel zur Prävention des atopischen Marsches. Ann Allergy Asthma Immunol. 2018;120(2):145-151.
  13. Yang M, Zhou M, Song L. Eine Übersicht über Fettsäuren, die den Hautzustand beeinflussen. J Cosmet Dermatol. 2020;19(12):3199-3204.
  14. Spruit D. Die Beeinträchtigung des Wasserdampfverlusts der menschlichen Haut durch einige Substanzen. Dermalogica. 1971;142(2):89-92.
  15. Draelos Z. Feuchtigkeitscremes Im Atlas der kosmetischen Dermatologie. Draelos Z, Hrsg. New York, NY: Churchill Livingstone, 2000, p. 83.
  16. Wehr RF, Krochmal L. Überlegungen bei der Auswahl einer Feuchtigkeitscreme. Cutis.1987;39(6):512-5.
  17. Kligman AM. Regressionsmethode zur Beurteilung der Wirksamkeit von Feuchtigkeitscremes. Kosmetiktoilette. 1978;93:27-35.
  18. Morrison D. Vaseline. Bei trockener Haut und Feuchtigkeitscremes. Loden M, Maibach H, Hrsg. Boca Raton, FL: CRC Press, 2000, p. 251.
  19. Einladendes Symposium der American Academy of Dermatology zum Thema Komedogenität. J Am Acad Dermatol. 1989;20(2 Pt 1):272-7.
  20.   Schnuch A, Lessmann H, Geier J, Uter W. Weiße Vaseline (Ph. EUR) ist praktisch nicht sensibilisierend. Analyse der IVDK-Daten von 80.000 zwischen 1992 und 2004 getesteten Patienten und kurze Diskussion der Identifizierung und Bezeichnung von Allergenen. Kontaktdermatitis. 2006;54(6):338-43.
  21. Tam CC, Elston DM. Allergische Kontaktdermatitis durch weiße Vaseline auf geschädigter Haut. Dermatitis. 2006;17(4):201-3.
  22. Ulrich G, Schmutz JL, Trechot P, Commun N, Barbaud A. Sensibilisierung gegen Vaseline: eine ungewöhnliche Ursache für falsch positive Arzneimittel-Patchtests. Allergie 2004;59(9):1006-9.
  23. Harris I, Hoppe U. Lanoline. In Loden M, Maibach H, Hrsg. Trockene Haut und Feuchtigkeitscremes. Loden M, Maibach H, Hrsg. Boca Raton, FL: CRC Press, 2000, p. 259.
  24. Proserpio G. Lanolide: Weichmacher oder Feuchtigkeitsspender? Kosmetiktoilette.1978; 93:45-48.
  25. Kligman AM. Der Mythos der Lanolin-Allergie. Kontaktdermatitis. 1998;39(3):103-7.
  26. Boonchai W, Iamtharachai P, Sunthonpalin P. Berufsbedingte allergische Kontaktdermatitis durch ätherische Öle bei Aromatherapeuten. Kontaktdermatitis. 2007;56(3):181-2.
  27. Bleasel N, Tate B, Rademaker M. Allergische Kontaktdermatitis nach Kontakt mit ätherischen Ölen. Australas J Dermatol. 2002;43(3):211-3.
  28. DiNardo JC. Ist Mineralöl komedogen? J Cosmet Dermatol. 2005;4(1):2-3.
  29.   Blanken R, van Vilsteren MJ, Tupker RA, Coenraads PJ. Wirkung mineralöl- und linolsäurehaltiger Emulsionen auf den Hautdampfverlust bei Natriumlaurylsulfat-induzierten irritierenden Hautreaktionen. Kontaktdermatitis. 1989;20(2):93-7.
  30. Agero AL, Verallo-Rowell VM. Eine randomisierte, doppelblinde, kontrollierte Studie, in der natives Kokosnussöl extra mit Mineralöl als Feuchtigkeitsspender bei leichter bis mittelschwerer Xerose verglichen wird. Dermatitis. 2004;15(3):109-16.
  31. Tolbert PE. Öle und Krebs. Krebs verursacht Kontrolle. 1997;8(3):386-405.
  32. Rawlings AV, Lombard KJ. Ein Überblick über die umfassenden Vorteile von Mineralölen für die Haut. Int J Cosmet Sci. 2012;34(6):511-8.
  33. Boucetta KQ, Charrouf Z, Aguenaou H, Derouiche A, Bensouda Y. Hat Arganöl eine feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Haut postmenopausaler Frauen? Skin Res Technol. 2013;19(3):356-7.
  34. Kimball ES: Zytokine und Entzündungen. Boca Raton, FL, CRC Press, 1991.
  35. Needleman P, Turk J, Jakschik BA et al: Arachidonsäurestoffwechsel. Annu Rev Biochem. 55:69, 1986.
  36. Smith WL: Prostanoid-Biosynthese und Wirkmechanismen. Am J Physiol. 263:F181, 1992.
  37. Gabay C, Kushner I: Akute-Phase-Proteine ​​und andere systemische Reaktionen auf Entzündungen.New Engl J Med. 340:448, 1999.
  38. Cavaillon JM: Beitrag von Zytokinen zu Entzündungsmechanismen.Pathol Biol (Paris). 41:799, 1993.
  39. Bertuzzi, G., Tirillini, B., Angelini, P., & Venanzoni, R. (2013). Antioxidative Wirkung des ätherischen Öls Citrus limonum auf die Haut.Eur. J Med Pflanzen3, 1-9.
  40. Geier, J., Schubert, S., Reich, K., Skudlik, C., Ballmer-Weber, B., Brehler, R., & IVDK. (2022). Kontaktsensibilisierung gegenüber ätherischen Ölen: IVDK-Daten der Jahre 2010–2019.Kontaktdermatitis87(1), 71-80.
  41. Bruni, R., Barreca, D., Protti, M., Brighenti, V., Righetti, L., Anceschi, L., & Pellati, F. (2019). Botanische Quellen, Chemie, Analyse und biologische Aktivität von Furanocumarinen von pharmazeutischem Interesse.Moleküle24(11), 2163.
  42. Miller, T., Wittstock, U., Lindequist, U., & Teuscher, E. (1996). Auswirkungen einiger Bestandteile des ätherischen Öls der Kamille, Chamomilla recutita, auf die Histaminfreisetzung aus Rattenmastzellen.Planta médica62(01), 60-61.
  43. Koh, K. J, Pearce, A. L, Marshman, G., Finlay‐Jones, J. J, & Hart, P. H (2002). Teebaumöl reduziert histaminbedingte Hautentzündungen.British Journal of Dermatology147(6), 1212-1217.
  44. Miguel, M. G (2010). Antioxidative und entzündungshemmende Wirkung ätherischer Öle: ein kurzer Überblick.Moleküle15(12), 9252-9287.

Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen