Shop this Blog

Vitamin E in der Hautpflege

Vitamin E (Tocopherole) in der Hautpflege

Vitamin E wird in Hautpflegeprodukten als Bestandteil von Anti-Aging, entzündungshemmenden und Hautaufhellungsprodukten verwendet.

Es ist ein starkes Antioxidans und wird regelmäßig im Rahmen einer normalen Ernährung eingenommen.

Wenn Sie nach einem untersuchten und sicheren Antioxidans für Ihre Sonnenschäden oder Faltenbehandlungen suchen, lesen Sie unten, um herauszufinden, ob Vitamin E für Ihren Hauttyp geeignet ist!



What is vitamin E?

Was ist Vitamin E?

Vitamin E ist eigentlich eine Gruppe von Verbindungen, die aus Chemikalien wie Tocol und Tocotrienol-Derivaten besteht. Insbesondere sind die vier Verbindungen, die die Medizin allgemein als „Vitamin E“ anerkennt, die Varianten α-, β-, γ- und δ-Tocopherol. (a, b, g, d)

Von diesen vier Sorten wird a-Tocopherol am effizientesten im Körper verarbeitet und kommt in gewöhnlichen Pflanzenarten am häufigsten vor. Aus diesem Grund ist a-Tocopherol die am häufigsten in Hautpflegeproduktformulierungen verwendete Form von Vitamin E.

Interessanterweise basiert die täglich empfohlene Vitamin-E-Zufuhr einer Person ausschließlich aufa-Tocopherol Empfehlungen, nicht auf den anderen drei Sorten.

Vitamin E ist ein wirksames Antioxidans, das in Fetten löslich ist, was bedeutet, dass es tief in die Haut eindringen kann, um freie Radikale zu reduzieren, die durch Strahlung verursacht werden. (2)

In der Medizin gibt es synthetische Varianten von Vitamin E, die jedoch vom Körper weniger leicht aufgenommen werden als natürlich vorkommende Vitamin-E-Verbindungen. (23)




Wie funktioniert es?

Vitamin E (insbesondere a-Tocopherol in der Hautpflege) weist antioxidative Eigenschaften durch seine Fähigkeit auf, freie Radikale auf der Haut zu binden und zu beseitigen.

Die Struktur von a-Tocopherol ermöglicht es ihm, mehrere freie Radikale gleichzeitig zu binden, was es äußerst wirksam bei Sonnenschäden oder Anti-Aging-Behandlungen macht.

Vitamin E ist fettlöslich und kann tief in die Haut eindringen. (31)

Diese Verbindung ist für die normale Regulierung freier Radikale in Ihrem Körper von entscheidender Bedeutung, und ein niedriger Vitamin-E-Spiegel gilt als frühes Anzeichen für oxidative Schäden. (7,8)

Es ist gut, Vitamin E zusammen mit Inhaltsstoffen wie Vitamin C oder Coenzym Q10 zu verwenden, die Elektronen an Vitamin E abgeben und es nach der Eliminierung einer Reihe von Vitamin E wieder in ein Antioxidans umwandeln freie Radikale, sodass noch mehr davon beseitigt werden können. (1)

Studien haben außerdem ergeben, dass Vitamin E die Synthese von Prostaglandin E2 verlangsamt; dies verleiht der Verbindung eine entzündungshemmende Wirkung in der Hautpflege.

Untersuchungen legen nahe, dass die Hemmung von Prostaglandin E2 auch zu einer erhöhten Kollagensynthese führen kann, was zu einer stärkeren und weniger zu Falten neigenden Haut führt. (6)



Vorteile

Vitamin E ist einer der am weitesten verbreiteten Inhaltsstoffe in der Hautpflege und wird als Antioxidans, Anti-Aging-Wirkstoff, entzündungshemmend und Hautaufheller eingesetzt.

Als starkes Antioxidans eignet sich Vitamin E hervorragend zur Behandlung/Vorbeugung von Falten und zum Abfangen freier Radikale die genetische Schäden und Hautalterung verursachen.

Studien haben ergeben, dass a-Tocopherol in Kombination mit Inhaltsstoffen wie Ferulasäure die Haut wirksam vor UVB-Strahlung schützt. (28)

Atopische Dermatitis, auch bekannt als Ekzem, hat in vielen Studien positive Reaktionen auf Vitamin-E-Behandlungen gezeigt. (9,29)

A-Tocopherol hat auch einen geringen Einfluss auf dunkle Flecken und stört die Melanogenese durch mehrere Mechanismen, auf die wir weiter unten näher eingehen werden. (41,42)

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich Gesichtslinien, tiefer Falten oder rauer Haut haben, kann Vitamin E auch zur Behandlung dieser Probleme eingesetzt werden. (22)

Vitamin E steigert außerdem nachweislich die Kollagensynthese, wirkt entzündungshemmend und hat immunstimulierende Eigenschaften. (6)

Orales Vitamin E soll helfen, die Hauttrockenheit durch Accutane zu verringern.

Nebenwirkungen

Obwohl Vitamin E ein wichtiger, häufig vorkommender Bestandteil vieler normal konsumierter Produkte ist, müssen Sie dennoch einige Überlegungen anstellen, bevor Sie es in Ihre Hautpflegeroutine aufnehmen.

Studien haben ergeben, dass Vitamin E bei fast 20 % der Patienten eine Hautallergie auslösen kann. (33)Es steht auf Listen von Inhaltsstoffen, die Hautallergien auslösen.

Zu den Reaktionen auf topisches Vitamin E gehören Stechen, Trockenheit oder Rötung.

Bestimmte Formen von Tocopherol, einschließlich a-Tocopherol, haben im Vergleich zu vielen anderen Inhaltsstoffen erhebliche Kontaktreizungen gezeigt. (33)

Wenn Sie empfindliche oder trockene Haut haben, besteht die Möglichkeit, dass Produkte mit hohen Konzentrationen an Vitamin E die Bedenken hinsichtlich Ekzemen oder roter Haut verschlimmern können. (40)

Eine Studie ergab, dass Vitamin-E-Präparate die Schwere bestimmter chirurgischer Narben verschlimmern können. (33)

Is vitamin E safe?

Ist es sicher?

Vitamin E ist in kosmetischen Formulierungen sicher und birgt keine erheblichen Gesundheitsrisiken bei seiner Verwendung.

Das Cosmetic Ingredient Review Panel hat umfangreiche Studien zur Verwendung des Inhaltsstoffs in der Hautpflege durchgeführt und ihn für kommerzielle Formulierungen als sicher eingestuft.

Die EWG gibt Tocopherol eine Bewertung von 1-2, was bedeutet, dass es sicher ist.

Vitamin E gilt als sauberer Inhaltsstoff, allerdings ist es nicht immer glutenfrei.

Wenn Sie keine Kontaktempfindlichkeit oder Allergie gegen Vitamin-E-Produkte haben, ist dies wahrscheinlich eine sichere Ergänzung Ihrer individuellen Hautpflege.

Vitamin E für besondere Anliegen:


Anti-Aging

Vitamin E ist einer der am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe bei der Formulierung von Anti-Aging-Produkten. Antioxidantien gehören zu den besten Kategorien von Anti-Aging-Wirkstoffen.

Verschiedene Ursachen des Alterns können nur mitAntioxidantien behandelt werden. (43)

Antioxidantien wie Vitamin E und Vitamin C haben nachweislich die Fähigkeit, sowohl Kollagen als auch Elastin vor Glykation zu schützen (Schäden durch Zuckereinwirkung wie in Honig). (44)

Studien haben ergeben, dass die topische Anwendung von Tocopherolen die Tiefe bereits bestehender Falten verringern kann. (21)

Da es viele Ursachen für Alterung gibt und nicht alle mit oxidativen Schäden zusammenhängen, enthalten die besten Anti-Aging-Produkte Kombinationen von Inhaltsstoffen, die die Mängel des anderen abdecken.

Einige großartige Anti-Aging-Inhaltsstoffe, die Sie in Kombination mit Vitamin E verwenden können, sind:

Hyperpigmentierung

A-Tocopherol, Vitamin E, ist ein guter Zusatz fürProdukte zur Behandlung von Hyperpigmentierungsproblemen wie Melasma, PIH oder Verfärbungen durch Sonnenschäden .

Vitamin E stört die Melanin-Produktion in Keratinozyten, ohne die normale Zellentwicklung zu beeinträchtigen. Das bedeutet, dass Vitamin E eine gute Ergänzung zur Behandlung von dunklen Flecken sein kann. (42)

Es wurde auch gezeigt, dass Vitamin E in bestimmten Konzentrationen die Tyrosinase-Rezeptoren beeinträchtigt. (41) Insbesondere Tocopherole eignen sich zur Aufhellung dunkler Flecken, die durch Sonnenschäden entstanden sind.

Wenn Sie nach einer sicheren, natürlichen und bewährten Ergänzung Ihrer Hautaufhellungsroutine suchen, ist Vitamin E ein guter Kandidat für Ihre Überlegung.

Trotzdem werden hautaufhellende Inhaltsstoffe am besten in Kombination mit anderen Hautaufhellern verwendet, um die Wirkung zu verstärken.

Entzündung

Vitamin E hat entzündungshemmende Eigenschaften, da es die Produktion verschiedener Prostaglandine hemmt, Verbindungen, die Rötungen, Schwellungen und andere Symptome einer Entzündung auf der Haut auslösen.

Reizungen und Empfindlichkeit der Haut können auch durch freie Radikale aus Schäden durch UV-Strahlung verursacht werden, die durch Antioxidantien wie Tocopherole behandelt werden können. (44)

Aus diesem Grund enthalten viele entzündungshemmende Produkte Vitamin E.

Es gibt viele Ursachen für Entzündungen, daher ist es wichtig, die Wissenschaft der Entzündung zu verstehen, bevor Sie ein Hautpflegeprodukt kaufen.

Verschiedene Arten von Entzündungen werden durch unterschiedliche Reaktionen im Körper verursacht; Vitamin E eignet sich am besten bei Entzündungen im Zusammenhang mit Prostaglandin oder oxidativem Stress auf der Haut.

Sonnenschaden

Antioxidantien wie a-Tocopherol eignen sich hervorragend zur Behandlung von Sonnenschäden, da sie genschädigende freie Radikale von der Haut entfernen und vor UVB-Strahlung schützen können.

Studien haben gezeigt, dass ein Mangel an Vitamin E zu erhöhtem oxidativem Stress und genetischen Schäden führen kann. (2) Genetische Schäden in der Haut können zu Hautkrebs führen.

Vitamin E schützt Ihre Haut bei topischer oder oraler Anwendung vor freien Radikalen, was bedeutet, dass eine Vitamin-E-reiche Ernährung ein guter Schritt zur Vorbeugung von Sonnenschäden ist.

Viele beliebte Behandlungen gegen Sonnenschäden enthalten Inhaltsstoffe, die reich an Vitamin E sind, um diese antioxidative Wirkung zu erzielen.

Darüber hinaus haben Studien ergeben, dass die topische Anwendung von Vitamin E verhindert, dass Ihre Haut beschädigte, sonnenverbrannte Zellen produziert. (12,13)

Andere Studien zu a-Tocopherol haben ergeben, dass es Schäden durch tägliche UVB-Exposition deutlich reduziert. (14,15)

Vitamin E eignet sich nicht gut zur Behandlung von Schäden, die durch UVA-Strahlung verursacht werden. (21)

Vitamin E ist eines der am besten untersuchten Antioxidantien für Formulierungen zur Behandlung von Sonnenschäden und gilt als eines der besten zum Schutz vor UVB-Strahlung.




Vitamin E for sun damage





Vitamin-E-Ergänzungsmittel zur Hautpflege

Vitamin E bietet viele der gleichen Vorteile für die Hautpflege, wenn es oral statt äußerlich angewendet wird.

Studien haben ergeben, dass oral eingenommene Tocopherole die durch UV-Strahlung verursachte Rötung und das Brennen beeinträchtigen können. (23)

Es wurde auch festgestellt, dass orale Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin E den Elastinabbau beeinträchtigen und die Haut elastisch und gesund halten können. (24)

Leider geht der Vorteil, den Sie bei der Einnahme von oralen Tocopherolpräparaten verlieren, im UV-Schutz zurück. Vitamin-E-Präparate schützen Ihre Sonne nicht vor Strahlung, wie dies bei topischen Anwendungen der Fall ist. (25)

Im Allgemeinen ist die Einnahme von Vitamin-E-Nahrungsergänzungsmitteln völlig in Ordnung und hat auch einige Vorteile für die Gesundheit Ihrer Haut.

Wenn Sie Vitamin-E-Ergänzungsmittel einnehmen, sollten diese Ihre Hautpflege nicht beeinträchtigen.



Vorteile von Vitamin E für die Hautpflege von Männern

Vitamin E eignet sich hervorragend für Männergesundheitsprodukte sowohl in topischer als auch in konsumierbarer Form.

Vitamin E ist dafür bekannt, dass es für die normale Produktion von Testosteron und anderen Fortpflanzungshormonen sowohl bei Männern als auch bei Frauen von entscheidender Bedeutung ist. (45)

Bei der Diskussion von Vitamin-E-Produkten in der Hautpflege gibt es kein allgemeines Risiko, das speziell für Männer gilt.

Wenn Sie Ihrer Hautpflegeroutine ein großartiges Antioxidans hinzufügen möchten, nehmen Sie an unserem Quiz teil, um Ihren Hauttyp herauszufinden, bevor Sie sich für ein Vitamin-E-Produkt entscheiden.



Seren

Seren sind hochkonzentrierte flüssige Formen spezifischer Inhaltsstoffe. Seren mit Vitamin E bringen alle Eigenschaften von Tocopherolen in hoher Konzentration zum Ausdruck.

Wenn Sie in Ihrer Hautpflegeroutine ein sehr wirksames Antioxidans benötigen, kann ein Vitamin-E-Serum eine gute Wahl für Sie sein.

Seren gehören oft zu den teuersten Arten von Hautpflegeprodukten. Stellen Sie daher sicher, dass sie wirklich zu Ihrer Pflege passen, bevor Sie sie kaufen.




Vitamin E Serums




Vitamin E-reiche Öle

Viele natürliche Inhaltsstoffe, die üblicherweise in der Hautpflege verwendet werden, enthalten in ihrer chemischen Zusammensetzung Vitamin E (a-Tocopherol).

Fünf unserer beliebtesten natürlichen Öle in der Hautpflege, die reich an Vitamin E sind:

  1. Mandelöl
  2. Traubenkernöl
  3. Pfefferminzöl
  4. Hagebuttenöl
  5. Sonnenblumenöl

Produkte:

Vitamin E ist häufig in vielen Arten von Hautpflegeprodukten enthalten. Bevor Sie sich unten unsere Favoriten ansehen, nehmen Sie an unserem Hauttyp-Quiz teil, um Ihren Baumann-Hauttyp zu finden!

Hier sind einige unserer beliebtesten Hautpflegeprodukte mit Vitamin E



Level up larger font

Hier sind einige der besten Referenzen zu Vitamin E in der Hautpflege:


  1. Packer L, Colman C. Das antioxidative Wunder. New York: John Wiley & Sons, Inc., 1999, S. 9.
  2. Nachbar F, Korting HC. Die Rolle von Vitamin E in normaler und geschädigter Haut. J Mol Med (Berl). 1995;73(1):7-17.
  3. Halliwell B. Das Antioxidans-Paradoxon. Lanzette. 2000;355(9210):1179-80.
  4. Tanaka H, ​​Okada T, Konishi H, Tsuji T. Die Wirkung reaktiver Sauerstoffspezies auf die Biosynthese von Kollagen und Glykosaminoglykanen in kultivierten menschlichen Hautfibroblasten. Arch Dermatol Res. 1993;285(6):352-5.
  5. Diplock AT, Xu GL, Yeow CL, Okikiola M. Zusammenhang der Tocopherolstruktur mit der biologischen Aktivität, der Gewebeaufnahme und der Prostaglandinbiosynthese. Ann N Y Acad Sci. 1989;570:72-84.
  6. Palmieri B, Gozzi G, Palmieri G. Mit Vitamin E angereicherte Silikongelfolien zur Behandlung von hypertrophen Narben und Keloiden. Int J Dermatol. 1995;34(7):506-9.
  7. Thiele JJ, Schroeter C, Hsieh SN, Podda M, Packer L. Das antioxidative Netzwerk des Stratum Corneum. Curr Probl Dermatol. 2001;29:26-42.
  8. Naidoo K, Birch-Machin MA. Oxidativer Stress und Alterung: Der Einfluss von Umweltverschmutzung, Sonnenlicht und Ernährung auf die Haut. Kosmetik. 2017;4(1):4.
  9. Knekt P, Aromaa A, Maatela J, Aaran RK, Nikkari T, Hakama M, et al. Vitamin E und Krebsprävention. Am J Clin Nutr. 1991;53(1 Suppl):283S-286S.
  10. Menkes MS, Comstock GW, Vuilleumier JP, Helsing KJ, Rider AA, Brookmeyer R. Serum-Beta-Carotin, Vitamin A und E, Selen und das Lungenkrebsrisiko. N Engl J Med. 1986;315(20):1250-4.
  11. Chevance M, Brubacher G, Herbeth B, et al. Immunologischer und Ernährungsstatus bei älteren Menschen. In Nutrition, Immunity, and Illness in the Elderly, Chandra RK, Hrsg. New York: Pergamon Press, 1985, S. 137-142.
  12. Darr D, Combs S, Dunston S, Manning T, Pinnell S. Topisches Vitamin C schützt die Haut von Schweinen vor Schäden durch ultraviolette Strahlung. Br J Dermatol. 1992;127(3):247-53.
  13. Pathak MA, Carbonare MD. Lichtalterung und die Rolle der Superoxiddismutase und Antioxidantien der Haut von Säugetieren. Photochem Photobiol. 1988;47:7S.
  14. Pinnell SR, Murad S. Vitamin C- und Kollagenstoffwechsel. In Cutaneous Aging, Kligman AM, Takase Y, Hrsg. Tokio: University of Tokyo Press, 1988, S. 275-292.
  15. Bissett DL, Majeti S, Fu JJ, McBride JF, Wyder WE. Schutzwirkung von topisch angewendeten konjugierten Hexadienen gegen durch ultraviolette Strahlung verursachte chronische Hautschäden bei haarlosen Mäusen. Photodermatol Photoimmunol Photomed. 1990;7(2):63-7.
  16. Gensler HL, Magdaleno M. Topisches Vitamin E hemmt die durch ultraviolette Bestrahlung induzierte Immunsuppression und Tumorentstehung. Nutr-Krebs. 1991;15(2):97-106.
  17. Jurkiewicz BA, Bissett DL, Buettner GR. Wirkung von topisch angewendetem Tocopherol auf durch ultraviolette Strahlung verursachte Schäden durch freie Radikale in der Haut. J Invest Dermatol. 1995;104(4):484-8.
  18. Slaga TJ, Bracken WM. Die Auswirkungen von Antioxidantien auf die Entstehung von Hauttumoren und die Arylkohlenwasserstoffhydroxylase. Krebsresultat. 1977;37(6):1631-5.
  19. Meydani SN, Barklund MP, Liu S, Meydani M, Miller RA, Cannon JG, et al. Eine Vitamin-E-Supplementierung stärkt die zellvermittelte Immunität bei gesunden älteren Probanden. Am J Clin Nutr. 1990;52(3):557-63.
  20. Trevithick JR, Xiong H, Lee S, Shum DT, Sanford SE, Karlik SJ, et al. Topisches Tocopherolacetat reduziert post-UVB-bedingte, sonnenbrandbedingte Erytheme, Ödeme und Hautempfindlichkeit bei haarlosen Mäusen. Arch Biochem Biophys. 199;296(2):575-82.
  21. Bissett DL, Chatterjee R, Hannon DP. Lichtschützende Wirkung von Superoxid-abfangenden Antioxidantien gegen durch ultraviolette Strahlung verursachte chronische Hautschäden bei haarlosen Mäusen. Photodermatol Photoimmunol Photomed. 1990;7(2):56-62.
  22. Mayer P, Pittermann W, Wallat S. Die Wirkung von Vitamin E auf die Haut. Kosmetoilette. 1993;108(2):99-109.
  23. Keller KL, Fenske NA. Verwendung der Vitamine A, C und E und verwandter Verbindungen in der Dermatologie: eine Übersicht. J Am Acad Dermatol. 1998;39(4 Pt 1):611-25.
  24. Chung JH, Seo JY, Lee MK, Eun HC, Lee JH, Kang S, et al. Ultraviolette Modulation der menschlichen Makrophagen-Metalloelastase in menschlicher Haut in vivo. J Invest Dermatol. 2002;119(2):507-12.
  25. Werninghaus K, Meydani M, Bhawan J, Margolis R, Blumberg JB, Gilchrest BA. Bewertung der lichtschützenden Wirkung einer oralen Vitamin-E-Supplementierung. Arch Dermatol. 1994;130(10):1257-61.
  26. Chan AC. Partner in der Abwehr, Vitamin E und Vitamin C. Can J Physiol Pharmacol. 1993;71(9):725-31.
  27. Lin JY, Selim MA, Shea CR, Grichnik JM, Omar MM, Monteiro-Riviere NA, et al. UV-Lichtschutz durch kombinierte topische Antioxidantien Vitamin C und Vitamin E. J Am Acad Dermatol. 2003;48(6):866-74.
  28. Murray JC, Burch JA, Streilein RD, Iannacchione MA, Hall RP, Pinnell SR. Eine topische Antioxidanslösung mit den durch Ferulasäure stabilisierten Vitaminen C und E schützt die menschliche Haut vor Schäden durch ultraviolette Strahlung. J Am Acad Dermatol. 2008;59(3):418-25.
  29. Thiele JJ, Hsieh SN, Ekanayake-Mudiyanselage S. Vitamin E: Kritische Überprüfung seiner aktuellen Verwendung in der kosmetischen und klinischen Dermatologie. Dermatol Surg. 2005;31(7 Pt 2):805-13.
  30. Martin A. Der Einsatz von Antioxidantien bei der Heilung. Dermatol Surg. 1996;22(2):156-60.
  31. Kamimura M, Matsuzawa T. Perkutane Aufnahme von Alpha-Tocopherylacetat. J Vitaminol (Kyoto). 1968;14(2):150-9.
  32. Pehr K, Forsey RR. Warum verwenden wir Vitamin E nicht in der Dermatologie? CMAJ. 1993;149(9):1247-53.
  33. Jenkins M, Alexander JW, MacMillan BG, Waymack JP, Kopcha R. Versagen topischer Steroide und Vitamin E bei der Reduzierung der postoperativen Narbenbildung nach einer rekonstruktiven Operation. J Burn Care Rehabil. 1986 Jul;7(4):309-12.
  34. Baumann LS, Spencer J. Die Auswirkungen von topischem Vitamin E auf das kosmetische Erscheinungsbild von Narben. Dermatol Surg. 1999;25(4):311-5.
  35. Alberts DS, Goldman R, Xu MJ, Dorr RT, Quinn J, Welch K, et al. Disposition und Metabolismus von topisch verabreichtem Alpha-Tocopherolacetat: ein häufiger Bestandteil im Handel erhältlicher Sonnenschutzmittel und Kosmetika. Nutr-Krebs. 1996;26(2):193-201.
  36. Gensler HL, Aickin M, Peng YM, Xu M. Bedeutung der Form von topischem Vitamin E für die Prävention der Photokarzinogenese. Nutr-Krebs. 1996;26(2):183-91.
  37. Matsumura T, Nakada T, Iijima M. Weit verbreitete Kontaktdermatitis durch Tocopherolacetat. Kontaktdermatitis. 2004;51(4):211-2.
  38. Oshima H, Tsuji K, Oh-I T, Koda M. Allergische Kontaktdermatitis durch DL-alpha-Tocopherylnicotinat. Kontaktdermatitis. 2003;48(3):167-8.
  39. Perrenoud D, Homberger HP, Auderset PC, Emmenegger R, Frenk E, Saurat JH, et al. Ein epidemischer Ausbruch papulöser und follikulärer Kontaktdermatitis durch Tocopheryllinoleat in Kosmetika. Schweizer Kontaktdermatitis-Forschungsgruppe. Dermatologie. 1994;189(3):225-33.
  40. Hunter D, Frumkin A. Nebenwirkungen von Vitamin E- und Aloe Vera-Präparaten nach Dermabrasion und chemischem Peeling. Cutis. 1991;47(3):193-6.
  41. Ichihashi M, Funasaka Y, Ohashi A, Chacraborty A, Ahmed NU, Ueda M, et al. Die hemmende Wirkung von DL-alpha-Tocopherylferulat in Lecithin auf die Melanogenese. Anti-Krebs-Resistenz. 1999;19(5A):3769-74.
  42. Funasaka Y, Komoto M, Ichihashi M. Depigmentierende Wirkung von Alpha-Tocopherylferulat auf normale menschliche Melanozyten. Pigmentzellenresultat. 2000;13 Suppl 8:170-4.
  43. Baumann L Wie kann man Lichtalterung verhindern? J Invest Dermatol. 2005;125(4):xii-xiii.
  44. Pillai S, Oresajo C, Hayward J. Ultraviolette Strahlung und Hautalterung: Rolle reaktiver Sauerstoffspezies, Entzündung und Proteaseaktivierung sowie Strategien zur Verhinderung des entzündungsbedingten Matrixabbaus – eine Übersicht. Int J Cosmet Sci. 2005;27(1):17-34.
  45. COOPER, D. R, KLING, O. R, & CARPENTER, M. P (1987). Auswirkung eines Vitamin-E-Mangels auf die Serumkonzentrationen des follikelstimulierenden Hormons und Testosterons während der Hodenreifung und -degeneration. Endokrinologie, 120(1), 83-90.





















Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen