Shop this Blog

Retinoidwissenschaft in der Hautpflege

Um zu verstehen, wie Retinol wirkt, müssen Sie zunächst erkennen, dass Retinol zu einer Familie von Verbindungen gehört, die Retinoide genannt werden. Retinoide sind eine Familie von Verbindungen, die alle an den Retinsäurerezeptor (RAR) und die RXR-Rezeptoren binden.1 Die RAR- und RXR-Rezeptoren finden sich im Kern von Hautzellen (sowohl Keratinozyten als auch Fibroblasten) und vielen anderen Zelltypen.2 Das folgende Bild wird Ihnen helfen, die Retinoid-Wissenschaft zu verstehen, die wir in diesem Artikel diskutieren werden.

Der Einfachheit halber werde ich die Wirkung von Retinoiden auf die Hautzellen, sogenannte Fibroblasten, diskutieren, aber Retinoide wirken auf viele verschiedene Zelltypen (einschließlich Keratinozyten in der Epidermis). Ich werde nur auf die RAR-Rezeptoren eingehen, da RXR-Rezeptoren verwirrend und weniger wichtig sind, wenn es um die Wirkung von Retinoiden bei Falten, Akne und dunklen Flecken geht. In diesem Artikel verwende ich das Wort „Retinol“, es kann jedoch mit den Wörtern Retinoid, Tretinoin, Retin A oder anderen Namen für Retinoide ausgetauscht werden. Mit anderen Worten: Alle Retinoide wirken auf die gleiche Weise. Schauen wir also in die Hautzellen und diskutieren wir: Was macht Retinol??

Wirken alle Retinoide gleich?

Wenn Retinoide in die Haut gelangen, werden sie alle in Trans-Retinsäure umgewandelt – auch ATRA genannt. Also ja – Retinoide wirken alle auf die gleiche Weise. Es gibt jedoch mehrere Dinge, die die in der Hautpflege verwendeten Retinoide unterscheiden:

 

Die Stärke der Retinoide variiert je nach Art des Retinoids und der prozentualen Stärke des Retinoids.

Die gesamte Hautpflegeroutine wirkt sich darauf aus, wie gut Retinoide wirken. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine Hautpflegeroutine verwenden, die auf Ihren Baumann-Hauttyp® zugeschnitten ist.

Die Art des Retinoids beeinflusst, wie gut das Retinoid in die Haut eindringt. Retinaldehyd (auch Retinal genannt) und Retinoidester wie Retinylpalmitat ziehen nicht so leicht in die Haut ein wie Tretinoin und Retinol. Das folgende Diagramm zeigt, dass Retinylester nicht gut in die Haut eindringen, aber wenn sie es tun, werden sie in Retinol umgewandelt. Retinol, Tretinoin und Retinaldehyd werden alle im Zytoplasma der Zelle in Retinoidsäure (ATRA) umgewandelt.

 

Wie wirkt Retinol?

Retinoide gelangen durch die schützenden äußeren Hautschichten zur Dermis, wo sie in das Zytoplasma der Fibroblasten-Hautzelle gelangen. Sobald sie im Zytoplasma sind, wandeln sich alle Retinoide in All-Trans-Retinsäure (ATRA) um. ATRA gelangt dann mit Hilfe von zellulären Retinsäure-bindenden Proteinen (CRABP) in den Zellkern. Wenn ATRA RAR-Rezeptoren bindet, werden diese aktiviert, um „Retinsäure-Response-Elemente (RARE)“ auf der DNA zu erkennen. Dadurch können sie die Genexpression verändern.

Sobald der RAR-Rezeptor an ein Retinoid gebunden ist, werden verschiedene Wege aktiviert, die vorhersehbare Auswirkungen haben. Die Aktivierung des RAR-Rezeptors durch ATRA führt dazu, dass einige Gene aktiviert und einige Gene ausgeschaltet werden.3 Stellen Sie sich den RAR-Rezeptor als Schloss und das Retinoid ATRA als Schlüssel vor. Wenn der Schlüssel ins Schloss passt, werden einige Gene aktiviert und andere ausgeschaltet.

Die Stärke eines Retinoids hängt von seiner Fähigkeit ab, in den Zellkern zu gelangen und die RAR-Rezeptoren zu stimulieren. Retinoidanteile beeinflussen diese Fähigkeit. Stärkere Retinoide wirken bei der Vorbeugung und Behandlung alternder Haut besser als schwächere Retinoide. Schauen wir uns an, wie Retinoide verschiedene Hautprobleme behandeln.

Wie wirkt Retinol bei Hautproblemen?

Wenn Retinoide Gene an- und ausschalten, passieren viele gute Dinge. Diese Diskussion wird vereinfacht und auf die Auswirkungen von Retinol auf die Haut beschränkt. Wir werden uns ansehen, wie Retinol (und andere Retinoide) bei Falten, Akne und dunklen Flecken auf der Haut wirken. Es ist so aufregend, wie viel über die Wirkungsweise von Retinoiden bekannt ist!

Wie wirkt Retinol bei Falten?

Retinoide schützen die Haut vor Alterung, Umweltverschmutzung, Dampfen und Rauchen.4 Bevor ich bespreche, wie Retinoide gegen Falten wirken5, müssen Sie ein wenig über die Hautalterung verstehen.6

Hautalterung

Wenn ultraviolettes Licht (Sonne), Umweltverschmutzung, Rauchen, Dampfen oder freie Radikale die Haut berühren, werden bestimmte Gene an- und ausgeschaltet. Eine Entzündung beeinflusst auch die Genexpression, was zu einem erhöhten Risiko für Hautalterung führt. Es gibt viele Gene, die von diesen Beleidigungen betroffen sind, aber wir werden uns auf die Gene konzentrieren, die dazu führen, dass die Haut faltiger wird, dünner wird und altert. Gealterte Haut, auch reife Haut genannt, enthält weniger Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin als junge Haut.

Alternde Haut tritt aus zwei Gründen auf:

 

Verminderte Produktion von Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin

Erhöhter Abbau von Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin

 

Das Diagramm unten zeigt, wie Sonne, Umweltverschmutzung, Entzündungen und freie Radikale diese Gene anschalten, was zu einer Verringerung der Anzahl wichtiger Hautbestandteile wie Kollagen führt. Die grünen Pfeile bedeuten Aktivierung, während die roten Pfeile Hemmung bedeuten. Wenn Sie mehr über die Ursachen der Hautalterung erfahren möchten, klicken Sie hier.

Wie Retinoide der Hautalterung vorbeugen

Retinoide verhindern Hautalterung einschließlich Falten, Erschlaffung, Hautverdünnung und Hautbrüchigkeit7 von:

 

Aktivierung von Genen, die Kollagen produzieren8, Hyaluronsäure und Elastin*.

Ausschalten von Genen, die Enzyme produzieren, die die Strukturkomponenten abbauen9, die der Haut ein junges, straffes, glattes, widerstandsfähiges und starkes Aussehen verleihen.

 

Retinoide blockieren Enzyme wie:

 

Kollagenase10

Matrix-Metalloproteinasen (MMPs)

Elastase11

Gelatinase12

 

Retinoide beseitigen Falten, die Sie bereits haben

Retinoide verhindern nicht nur wie oben beschrieben Falten, sondern verbessern auch Falten, indem sie den Kollagen- und Hyaluronsäurespiegel erhöhen. Dazu aktivieren sie die Gene, die zur Herstellung von Kollagen und Hyaluronsäure benötigt werden.

Retinoide und Kollagen

Jüngere Haut hat mehr Kollagen vom Typ 1 und Typ 3 alsreife Haut.13 Das Ziel jeder Anti-Aging-Hautpflege ist die Erhöhung der Kollagenmenge in der Haut. In Dutzenden von Studien wurde in den letzten drei Jahrzehnten gezeigt, dass Retinoide das Hautkollagen erhöhen.14 Aus diesem Grund schlagen viele Dermatologen vor, mit der Einnahme von Retinoiden im Alter von 20 Jahren zu beginnen, um der Hautalterung vorzubeugen.

Verbessert Retinol schlaffe Haut?

Die Haut erschlafft, wenn sie ein Protein namens Elastin verliert.15 Retinol erhöht nicht die Menge an aktivem Elastin. Obwohl Retinoide die Gene dazu anregen, mehr Elastinvorläufer zu bilden, sammeln sich diese unreifen Elastinfasern nicht an den mikrofibrillären Rückgraten an, die für die Funktionsfähigkeit der Elastinfasern erforderlich sind.16 Derzeit können keine kosmetischen Inhaltsstoffe schlaffe Haut im Gesicht oder am Körper verbessern. Retinoide können jedoch die Erschlaffung der Haut verhindern, indem sie funktionelles Elastin erhalten.

undefined

Was ist besser gegen Falten – Tazaroten oder Tretinoin?

Tazaroten 0.1 % ist stärker und daher das beste Retinoid zur Behandlung von Falten. Beide Tazaroten 0.1 % und Tretinoin 0.1 % sind gut gegen Falten.

Wie wirken Retinoide bei Akne?

Retinoide wurden zur Behandlung von Akne zugelassen, bevor sie zur Behandlung der Lichtalterung der Haut eingesetzt wurden.

Retinoide sind heute die zentralen und wichtigsten Hautpflegeprodukte, die bei der Behandlung von Akne-Therapie eingesetzt werden.17 Sie werden von Dermatologen zur Behandlung von Akne bevorzugt, da sie viele der Ursachen von Akne behandeln. Retinoide behandeln und verhindern Akne durch:

 

Blockiert Entzündungen durch Beeinflussung von Toll-like-Rezeptoren, Senkung entzündlicher Zytokine und Hemmung anderer Entzündungswege

 

Toll-like-Rezeptoren (TLR) werden von einem Bakterium namens Cutibacterium Aknes aktiviert. Als C. Akne stimuliert die TLR, Entzündungen entstehen durch Auslösung von Zytokinen wie TNF-alpha, IL-8 und anderen. Das Retinoid All-Trans-Retinsäure (ATRA) blockiert die Aktivierung des TLR und verhindert so Entzündungen durch C. Akne-Bakterien. (Denken Sie daran, dass alle Retinoide in der Haut in ATRA umgewandelt werden, sodass Retinol, Tretinoin, Adapalen und Tazaroten alle diese Wirkung haben.)

 

Reguliert die Abschuppung, wodurch verstopfte Poren und Komedonen verhindert werden

 

Die Abschuppung wird durch epidermale Wachstumsfaktoren (EGF) reguliert, die durch ATRA verstärkt werden. EGF aktiviert Stammzellen in der Basalschicht der Haut und veranlasst sie, ihre Zellteilung zu beschleunigen, um neue Hautzellen zu produzieren und alte Hautzellen an die Hautoberfläche zu drängen, was zu einer geordneteren und schnelleren Abschuppung führt . Die verstärkte Abschuppung trägt zur Beseitigung von Verstopfungen bei Komedonen (Mitessern) bei.

Wie Retinoide bei dunklen Flecken auf der Haut wirken

Dunkle Flecken auf der Haut und ungleichmäßiger Hautton können durch Alter, Sonneneinstrahlung, Melasma oder Entzündungen verursacht werden.

Retinoide helfen durch zwei Hauptmechanismen, dunkle Flecken und einen gleichmäßigeren Hautton zu verbessern:

 

Hemmung der Tyrosinase

 

Tyrosinase ist das Enzym, das zur Herstellung des Hautpigments Melanin benötigt wird. Tyrosinase kann blockiert werden, um die Pigmentproduktion der Haut zu reduzieren. Retinoide blockieren nachweislich Tyrosinase bei hellen Hauttypen, bei schwarzer Haut sind sie jedoch weniger wirksam.18 Die Behandlung dunkler Flecken auf schwarzer Haut und dunkelbrauner Haut erfordert die Zugabe anderer Tyrosinasehemmer.

 

Zunehmende Abschuppung

 

Zunehmende Abschuppung führt zur Ablösung pigmentierter Hautzellen. Wenn neu gebildete Hautzellen weniger Pigmente enthalten, wird die Haut heller. Die Verwendung eines Peelings zur Aufhellung der Haut funktioniert nur, wenn die pigmentproduzierenden Zellen (Melanozyten) ausgeschaltet sind. Retinoide verstärken die Abschuppung bei allen Hautfarben. Dunklere Hauttypen müssen Retinoide vorsichtig verwenden, um Retinoid-Nebenwirkungen zu vermeiden, die zu Entzündungen und erhöhter Pigmentierung führen könnten.

Retinoide werden oft mit Tyrosinasehemmern und milden Steroiden in einer „Dreifach-Kombinationscreme“ kombiniert, um die Exfoliation zu verstärken, Tyrosinase zu blockieren und Entzündungen zu lindern. Tri-Luma® ist eine Dreifach-Kombinationscreme (TCC), die von einem Arzt verschrieben werden muss. Möglicherweise schreibt Ihr Arzt auch ein Rezept für eine Rezepturapotheke aus, um eine Dreifachkombination Creme für Sie individuell anzupassen. Diese TCC-Cremes werden oft „Bleach-Eze“ genannt, obwohl dies kein offizieller Markenname ist. Sie werden auch „Melasma-Cremes“ genannt. Dreifach-Kombinationscremes sind die effektivste Methode, um die Haut aufzuhellen und den Hautton auszugleichen. Die Kombination eines TCC mit einem getönten Sonnenschutzmittel und einem PAR-2-Blocker ist die beste Behandlung für dunkle Flecken auf der Haut. Fragen Sie Ihren Hautarzt nach verschreibungspflichtigen TCCs, die Sie in Ihrer Hautpflege zur Behandlung von Hyperpigmentierung verwenden können.

Zusammenfassung der Retinoidwissenschaft

Ob Sie unter Hautalterung, Akne oder dunklen Flecken im Gesicht leiden – Retinoide können helfen. Es ist wichtig, Retinoide richtig und im richtigen Schritt Ihrer Hautpflegeroutine zu verwenden, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Seien Sie geduldig, denn Retinoide wirken nicht sofort.

[[T11,T16,T17">


*Obwohl Retinoide die Produktion von Elastinfasern erhöhen, erhöht dies nicht die Menge an funktionellem Elastin in der Haut, da Elastin einen komplexen Aufbauprozess durchlaufen muss, bevor es die Hautelastizität beeinflussen kann.19

Referenzen

 

  1. Baumann L. Kapitel 45 Retinoide in der kosmetischen Dermatologie (McGraw Hill 2022), 3. Auflage
  2. Rees, J. L, & Redfern, C. P (1989). Expression der α- und β-Retinsäurerezeptoren in der Haut. Journal of Investigative Dermatology, 93(6), 818-820.
  3. Fisher, G. J., Talwar, H. S, Lin, J., & Voorhees, J. J. (1999). Molekulare Mechanismen der Photoalterung in menschlicher Haut in vivo und ihre Prävention durch all?trans-Retinsäure. Photochemie und Photobiologie, 69(2), 154-157.
  4. Kim, M., & Park, H. J. (2016). Molekulare Mechanismen der Hautalterung und -verjüngung. Molekulare Mechanismen des Alterungsprozesses und der Verjüngung, 450.
  5. Fisher, G. J., Datta, S. C, Talwar, H. S, Wang, Z. Q., Varani, J., Kang, S., & Voorhees, J. J. (1996). Molekulare Grundlagen sonnenbedingter vorzeitiger Hautalterung und Retinoidantagonismus. Natur, 379(6563), 335-339.
  6. Varani, J., Fisher, G. J., Kang, S., & Voorhees, J. J. (1998, August). Molekulare Mechanismen der intrinsischen Hautalterung und Retinoid-induzierten Reparatur und Umkehrung. Im Journal of Investigative Dermatology Symposium Proceedings (Vol. 3, Nein. 1, S. 57-60). Sonst.
  7. Pillai, S., Oresajo, C., & Hayward, J. (2005). Ultraviolette Strahlung und Hautalterung: Rolle reaktiver Sauerstoffspezies, Entzündung und Proteaseaktivierung sowie Strategien zur Vorbeugung von entzündungsbedingtem Matrixabbau – eine Übersicht. Internationale Zeitschrift für kosmetische Wissenschaft, 27(1), 17-34.
  8. Griffiths, C., Russman, A. N, Majmudar, G., Sänger, R. S, Hamilton, T. A, & Voorhees, J. J. (1993). Wiederherstellung der Kollagenbildung in lichtgeschädigter menschlicher Haut durch Tretinoin (Retinsäure). New England Journal of Medicine, 329(8), 530-535.
  9. Bauer, E. A, Seltzer, J. L, & Eisen, A. Z. (1982). Hemmung kollagenabbauender Enzyme durch Retinsäure in vitro. Journal of the American Academy of Dermatology, 6(4), 603-607.
  10. Bailly, C., Dreze, S., Asselineau, D., Nusgens, B., Lapière, C. M, & Darmon, M. (1990). Retinsäure hemmt die Produktion von Kollagenase durch menschliche epidermale Keratinozyten. Journal of Investigative Dermatology, 94(1), 47-51.
  11. Tsukahara, K., Takema, Y., Moriwaki, S., Tsuji, N., Suzuki, Y., Fujimura, T., & Imokawa, G. (2001). Die selektive Hemmung der Hautfibroblasten-Elastase führt zu einer konzentrationsabhängigen Verhinderung der durch UV-B-induzierten Faltenbildung. Journal of Investigative Dermatology, 117(3), 671-677.
  12. Bauer, E. A, Seltzer, J. L, & Eisen, A. Z. (1983). Retinsäure-Hemmung der Kollagenase- und Gelatinase-Expression in menschlichen Hautfibroblastenkulturen. Hinweise auf einen dualen Mechanismus. Journal of Investigative Dermatology, 81(2), 162-169.
  13. Talwar, H. S, Griffiths, C. E, Fisher, G. J., Hamilton, T. A, & Voorhees, J. J. (1995). Reduzierte Prokollagene vom Typ I und Typ III in lichtgeschädigter menschlicher Haut von Erwachsenen. Journal of Investigative Dermatology, 105(2), 285-290.
  14. Griffiths, C., Russman, A. N, Majmudar, G., Sänger, R. S, Hamilton, T. A, & Voorhees, J. J. (1993). Wiederherstellung der Kollagenbildung in lichtgeschädigter menschlicher Haut durch Tretinoin (Retinsäure). New England Journal of Medicine, 329(8), 530-535.
  15. Lee, J. Y, Kim, Y. K, Seo, J. Y, Choi, C. W, Hwang, J. S, Lee, B. G, & Chung, J. H (2008). Der Verlust elastischer Fasern führt bei sonnengeschädigter menschlicher Haut zu Hautfalten. Journal of Dermatological Science, 50(2), 99-107.
  16. Baumann, L., Bernstein, E. F, Weiss, A. S, Bates, D., Humphrey, S., Silberberg, M., & Daniels, R. (2021, Mai). Klinische Relevanz von Elastin für die Struktur und Funktion der Haut. Im offenen Forum des Aesthetic Surgery Journal.
  17. Leyden, J., Stein-Gold, L., & Weiss, J. (2017). Warum topische Retinoide die Haupttherapie bei Akne sind. Dermatologie und Therapie, 7(3), 293-304.
  18. Talwar, H. S, Griffiths, C. E, Fisher, G. J., Russman, A., Krach, K., Benrazavi, S., & Voorhees, J. J. (1993). Differenzielle Regulierung der Tyrosinase-Aktivität in der Haut weißer und schwarzer Personen in vivo durch topische Retinsäure. Journal of Investigative Dermatology, 100(6), 800-805.
  19. Baumann, L., Bernstein, E. F, Weiss, A. S, Bates, D., Humphrey, S., Silberberg, M., & Daniels, R. (2021, Mai). Klinische Relevanz von Elastin für die Struktur und Funktion der Haut. Im offenen Forum des Aesthetic Surgery Journal.

Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen