Shop this Blog

Resveratrol in der Hautpflege

Resveratrol in Hautpflegeprodukten

Resveratrol ist ein aufregender Hautpflegeinhaltsstoff, der sich durch seine vielen vorteilhaften Eigenschaften wie Anti-Aging-  antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften auszeichnet .

Es kommt häufig in Faltencremes, Anti-Aging-Behandlungen, Sonnenschutzprodukten, Behandlungen für empfindliche Haut oder Akne-Behandlungen vor.

Resveratrol wird hauptsächlich aus Pflanzenresten gewonnen und ist ein sauberer, nachhaltiger, natürlicher und wirksamer Zusatz in vielen Arten von Hautpflegeprodukten.

Um herauszufinden, ob Resveratrol das Richtige für Ihre Hautprobleme ist oder ob es in Ihre individuelle Hautpflegeroutine passt, nehmen Sie an unserem Quiz teil und lesen Sie unten!







Was ist Resveratrol?

Resveratrol ist ein pflanzliches Polyphenol, das normalerweise in der Schale und den Kernen von Weintrauben und anderen Beeren/Hülsenfrüchten wie Erdnüssen, Blaubeeren oder Preiselbeeren vorkommt.

Es wurde in fast 70 Pflanzenarten auf der ganzen Welt identifiziert und weist sowohl bei der topischen als auch bei der oralen Anwendung bemerkenswerte positive Eigenschaften auf.

Produkte mit Traubenkernöl, das reich an Resveratrol ist, werden seit Jahrhunderten in der Hautpflege und in Lebensmitteln verwendet. (15)

Resveratrol ist spannend, weil vorgeschlagen wurde, dass es viele Antikrebsfunktionen und Anti-Aging-Aktivitäten aufweist, die weitere Forschung erfordern. (1)

Resveratrol wird als Nebenprodukt aus landwirtschaftlichen Abfällen gewonnen und hat bei der Herstellung nur sehr geringe Auswirkungen auf die Umwelt.




Vorteile

Resveratrol ist für eine Reihe vorteilhafter Eigenschaften bekannt, darunter:

Anti-Aging

Antioxidans

Antibakteriell

Antikarzinogen

Entzündungshemmend

Fördert die Herzgesundheit

Hilft bei den Mitochondrien (91)

Tyrosinase hemmend

Es wird häufig auf seine Wirkung bei verschiedenen Krebsarten und Tumoren untersucht. (10,19,20)

Resveratrol hat in der Forschung sowohl UV-schützende als auch entzündungshemmende Eigenschaften nachgewiesen. (15-18)

Resveratrol kommt am häufigsten in Weintrauben vor und wird oft als hilfreich für die Herzgesundheit angesehen, wenn es in Produkten wie Rotwein enthalten ist. (5,13,25-28)

Aufgrund dieser verschiedenen nützlichen Eigenschaften ist Resveratrol in unzähligen Produkten zur Behandlung von Falten, Entzündungen, Akne und vielem mehr enthalten.


Nebenwirkungen

Mit Resveratrol sind keine nennenswerten Nebenwirkungen verbunden.

Es gilt als wenig toxisch (28), was bedeutet, dass es sich um einen sauberen Inhaltsstoff handelt.

Der einzige Grund, Resveratrol nicht zu verwenden, besteht darin, dass es nicht in Ihre individuelle Hautpflegeroutine passt!


Ist es sicher?

Resveratrol ist ein natürliches Derivat aus Trauben und ist laut CIR für die Verwendung in der Hautpflege unbedenklich. (92) (Cosmetic Ingredient Review Board)

Die EWG-Sicherheitsbewertung für Resveratrol ist „1“, was bedeutet, dass mit diesem Inhaltsstoff keine allgemeinen Bedenken verbunden sind.

Es ist kein wahrscheinliches Allergen und kann bei jedem Hauttyp sicher angewendet werden. Finden Sie noch heute Ihren Hauttyp mit unserem Quiz!





Verwendet

Resveratrol wird in der Hautpflege vielfältig eingesetzt, darunter nicht-topische Anwendungen wie Nahrungsergänzungsmittel.

Resveratrol ist in Feuchtigkeitscremes, Sonnenschutzmitteln, Seren, antioxidativen Cremes, Körperlotionen und mehr enthalten.

Das Hauptproblem bei Resveratrol ist seine geringe Bioverfügbarkeit, was bedeutet, dass es im unmodifizierten Zustand vom Körper langsam und ineffizient verarbeitet wird. (28)

Da es normalerweise langsam verarbeitet wird, wird es am besten mit Inhaltsstoffen kombiniert, die die Abgabe und Verarbeitung von Resveratrol in der Haut unterstützen. (51,56)

Studien haben ergeben, dass die Kombination von Resveratrol mit anderen antioxidativen Inhaltsstoffen wie Vitamin E seine Stabilität gegenüber Licht und Hitze verbessert. (9)

Wenn es nicht mit stabilisierenden Inhaltsstoffen kombiniert wird, hat es in Produkten eine relativ kurze Haltbarkeitsdauer, typischerweise zwischen 3 und 6 Monaten. (53)

Obwohl es umfangreiche Forschungsarbeiten zu Resveratrol in der Hautpflege gibt, muss noch mehr Arbeit geleistet werden, um die besten ergänzenden Inhaltsstoffe zu ermitteln, um es effizient in die Haut einzuführen.


Probleme, die die Wirksamkeit von Resveratrol einschränken

Resveratrol ist theoretisch der beste Hautpflegeinhaltsstoff, da es zahlreiche evidenzbasierte Forschungsergebnisse gibt. In der Praxis ist es jedoch bei topischer Anwendung nicht so wirksam gegen das Altern wie Retinoide und Exosomen .

Dies sind die Probleme mit Resveratrol-Produkten, die ihre Verwendung in Cremes und Seren einschränken:

Für den Nutzen ist eine hohe Dosis erforderlich

Es ist eine teure Zutat

Es zieht nicht gut in die Haut ein

Es hat eine schlechte Haltbarkeit

Aus diesen Gründen entscheiden sich die meisten Menschen für die Einnahme von Resveratrol-Ergänzungsmitteln.

Resveratrol kommt auch in Rotwein vor, aber die Dosis ist nicht groß genug, um große Wirkungen zu erzielen, selbst wenn Sie viel Rotwein trinken.

Resveratrol-Ergänzungsmittel

Es hat sich gezeigt, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Resveratrol zur Gesundheit der Haut beiträgt. (42)

Die Einnahme von oralem Resveratrol hat viele Vorteile, einschließlich Auswirkungen auf Sirtuin und andere Alterungsmarker.

Studien haben ergeben, dass orale Nahrungsergänzungsmittel mit diesem Inhaltsstoff zu einer Befeuchtung und Elastizität der Haut sowie zu einer Verringerung von Falten führen. Diese Studie kam zu dem Schluss, dass orale Nahrungsergänzungsmittel, die Resveratrol enthalten, Potenzial für Anti-Aging-Hautpflegeprogramme haben. (42)

Es handelt sich jedoch um viele weitere, viel interessantere laufende Studien.Wir werden hier aktualisieren, sobald sie verfügbar sind.




Was ist Trans-Resveratrol?

Es gibt zwei primäre Formen (sogenannte Isoformen) von Resveratrol, trans-Resveratrol und cis-Resveratrol.(36,37)

Sie sind Spiegelbilder voneinander, haben aber unterschiedliche Auswirkungen.

Trans-Resveratrol ist eigentlich die am häufigsten verwendete Form von Resveratrol, es ist stabiler und bringt mehr der mit der Verbindung verbundenen vorteilhaften Eigenschaften zum Ausdruck.

Die cis-Form verwandelt sich bei Lichteinwirkung in die trans-Form.

Wenn Menschen über Resveratrol in der Hautpflege sprechen, beziehen sie sich im Allgemeinen auf Trans-Resveratrol, sofern nicht anders angegeben, da es häufiger vorkommt.





Spezifische Bedingungen

Resveratrol ist vorteilhaft bei der Behandlung von Problemen wie Sonnenschäden, Falten, Keloiden, Akne, dunklen Flecken, empfindlicher Haut und Rötungen.

Es ist eine starke antioxidative, entzündungshemmende und antimikrobielle Verbindung und findet sich in vielen Arten von Hautpflegeprodukten, von Sonnenschutzmitteln bis hin zu Faltencremes.

Wenn Sie spezielle Bedenken hinsichtlich der Hautpflege haben, nehmen Sie unbedingt an unserem Hauttyp-Quiz teil, um die besten Produkte für Ihren Hauttyp zu finden!



Sonnenschaden

Resveratrol ist sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung der Auswirkungen von Sonnenschäden hilfreich.

Dieser Inhaltsstoff hat nachweislich positive Wechselwirkungen mit UVA- und UVB-Strahlung, allerdings auf unterschiedliche Weise.

Studien haben ergeben, dass Resveratrol dabei helfen kann, den regulierten Zelltod (Apoptose) auszulösen, wenn es UVA-Strahlung ausgesetzt wird. Es ist ein wenig kompliziert, aber das bedeutet im Grunde, dass Resveratrol dabei hilft, alte Zellen loszuwerden, die nicht richtig funktionieren.(3)

Resveratrol schützt außerdem durch mehrere Mechanismen vor UVB-Strahlung. (33,34)

Aus diesen Gründen ist Resveratrol eine häufige und gute Wahl für die Verwendung in Sonnenschutzmitteln und Produkten zur Behandlung von Sonnenschäden.

Es funktioniert am besten, wenn es mit Retinol, Sonnenschutzmitteln und anderen bewährten Anti-Aging-Hautpflegewirkstoffen kombiniert wird.


Keloide

Keloide sind im Grunde genommen Narbengewebe, das nach der Heilung dicker wird; Sie können in Größe und Schwere variieren.

Resveratrol kann bei der Reduzierung von Keloiden und der Verhinderung weiteren Wachstums hilfreich sein.

Erwägen Sie die Verwendung von Resveratrol zusammen mit Sheabutter, das ebenfalls Vorteile bei der Behandlung von Keloiden hat.

Untersuchungen haben ergeben, dass Resveratrol antifibrogene Eigenschaften hat, was bedeutet, dass es die Vermehrung und das Wachstum von Keloidzellen verhindert, ohne normale Hautfibroblasten zu schädigen. (43)

Aus diesem Grund ist Resveratrol häufig in Produkten zur Behandlung von Keloiden enthalten.





Falten

Resveratrol gilt als wirksamer Anti-Aging-Wirkstoff und wird in vielen Produkten zur Vorbeugung oder Behandlung von Falten und freien Radikalen auf der Haut verwendet.

Es gibt mehrere Ursachen für Hautalterung und Resveratrol hat Eigenschaften, die mehrere Probleme der Hautalterung lindern.

Studien haben ergeben, dass Resveratrol mit bestimmten chemischen Rezeptoren wie Sirtuin in der Haut interagiert, die bei der Hautalterung eine Rolle spielen. (11,87)

Es ist ein starkes Antioxidans, das freie Radikale binden kann, die andernfalls die DNA in den Hautzellen schädigen könnten. (85)

Wie die meisten anderen Anti-Aging-Inhaltsstoffe wird Resveratrol am besten zusammen mit anderen sauberen Inhaltsstoffen mit ergänzenden Vorteilen verwendet, wie zum BeispielJojobaöl, Distelöl oder Borretschsamenöl.

Es gibt viele tolle Anti-Aging-Routinen zur Auswahl; Sind Sie bereit, mit einer Anti-Aging-Kur zu beginnen?


Hyperpigmentierung

Resveratrol ist ein schwacher Tyrosinase-Inhibitor, was bedeutet, dass es die Melanin-Produktion in der Haut behindert und verschiedene Arten von behandelt und verhindert Hyperpigmentierung.

Wie viele andere hautaufhellende Inhaltsstoffe ist Resveratrol allein nicht besonders wirksam bei der Aufhellung dunkler Flecken. (45,46)

Kombinieren Sie es mit anderen hautaufhellenden Inhaltsstoffen wie:

Arbutin

Cysteamin

Ferulasäure

Diese und andere Inhaltsstoffe eignen sich hervorragend zur Behandlung von dunklen Flecken und zur Hautpflege bei Problemen wie Melasma oder PIH.


Akne

Resveratrol ist oft eine gute Wahl für Aknebehandlungen, da es entzündungshemmend ist und Ihrer Haut helfen kann, andere Aknemedikamente wie Retinoide und Benzoylperoxid zu vertragen.

Eine Studie ergab, dass nach 60 Tagen keine Nebenwirkungen auf den Inhaltsstoff gemeldet wurden und die Aknesymptome deutlich gelindert wurden. (37)

In derselben Studie wurde berichtet, dass Resveratrol die Größe verstopfter Poren reduziert und die Wundheilung unterstützt.

Resveratrol ist nicht komedogen.

Viele Produkte, die gegen Bakterien, Rötungen oder Entzündungen im Zusammenhang mit Akne wirken, könnten von der Einbeziehung von Resveratrol in ihre Formulierung profitieren.


Rötung

Resveratrol ist gut zur linderung von Rötungen auf der Haut und kann sicher verwendet werden, wenn Sie Rosazea haben.

Eine kleine Studie ergab, dass Resveratrol innerhalb von 6 Wochen nach der Behandlung spürbare Verbesserungen bei Hautrötungen bewirkte. (49)

Wenn Sie unter wiederkehrenden Rötungen auf der Haut leiden, könnte Resveratrol für Ihre individuelle Hautpflege gut geeignet sein.


Produkte

Beantworten Sie vor dem Einkauf unbedingt unseren Fragebogen zur Ermittlung Ihres Hauttyps, um sicherzustellen, dass Sie die besten Produkte für Ihre Haut erhalten!



Hier sind einige unserer Lieblingsprodukte, die Resveratrol als Wirkstoff enthalten:





Resveratrol ist einer der am besten untersuchten Inhaltsstoffe in der Hautpflege. Hier sind einige der besten Referenzen zu Resveratrol in der Hautpflege:


1. Jang M, Cai L, Udeani GO, et al. Chemopräventive Krebsaktivität von Resveratrol, einem aus Trauben gewonnenen Naturprodukt. Wissenschaft. 275:218, 1997.

2. Baxter RA. Anti-Aging-Eigenschaften von Resveratrol: Überprüfung und Bericht einer wirksamen neuen antioxidativen Hautpflegeformulierung. J Cosmet Dermatol. 7:2, 2008.

3. Boyer JZ, Jandova J, Janda J, et al. Resveratrol-sensibilisiertes UVA induzierte Apoptose in menschlichen Keratinozyten durch mitochondrialen oxidativen Stress und Porenöffnung. J Photochem Photobiol B. 113:42, 2012.

4. Chen CY, Jang JH, Li MH, et al. Resveratrol reguliert die Hämoxygenase-1-Expression durch Aktivierung des NF-E2-bezogenen Faktors 2 in PC12-Zellen hoch. Biochem Biophys Res Commun. 331:993, 2005.

5. She QB, Bode AM, Ma WY, et al. Die durch Resveratrol induzierte Aktivierung von p53 und Apoptose wird durch extrazelluläre signalregulierte Proteinkinasen und p38-Kinase vermittelt. Krebsresultat. 61:1604, 2001.

6. Wu Y, Jia LL, Zheng YN, et al. Resveratrat schützt die menschliche Haut vor Schäden durch wiederholte UV-Bestrahlung. J Eur Acad Dermatol Venereol. 5. Januar 2012. [Epub vor Druck]

7. Konda S, Geria AN, Halder RM. Neue Horizonte bei der Behandlung von Hyperpigmentierungsstörungen farbiger Haut. Semin Cutan Med Surg. 31:133, 2012.

8. Saraf S, Kaur CD. Phytobestandteile als lichtschützende neuartige kosmetische Formulierungen. Pharmacogn Rev. 4:1, 2010.

9. Gelo-Pujic M, Desmurs JR, Kassem T, et al. Synthese neuer Antioxidans-Konjugate und deren In-vitro-Hydrolyse mit Stratum-Corneum-Enzymen. Int J Cosmet Sci. 30:195, 2008.

10. Athar M, Back JH, Tang X, et al. Resveratrol: eine Übersicht über präklinische Studien zur Krebsprävention beim Menschen. Toxicol Appl Pharmacol. 224:274, 2007.

11. Bastianetto S., Dumont Y., Duranton A. et al. Schutzwirkung von Resveratrol in der menschlichen Haut: mögliche Beteiligung spezifischer Rezeptorbindungsstellen. PLoS One. 5:e12935, 2010.

12. Reagan-Shaw S., Mukhtar H., Ahmad N. Resveratrol verleiht normalen Zellen Lichtschutz und erhöht die Wirksamkeit der Strahlentherapie bei Krebszellen. Photochem Photobiol. 84:415, 2008.

13. Mukherjee S, Dudley JI, Das DK. Dosisabhängigkeit von Resveratrol bei der Bereitstellung gesundheitlicher Vorteile. Dosis-Wirkung. 8:478, 2010.

14. Nassiri-Asl M, Hosseinzadeh H. Übersicht über die pharmakologischen Wirkungen von Vitis vinifera (Traube) und seinen bioaktiven Verbindungen. Phytother Res. 23:1197, 2009.

15. Afaq F, Adhami VM, Admad N. Prävention kurzfristiger durch ultraviolette B-Strahlung verursachter Schäden durch Resveratrol bei haarlosen SKH-1-Mäusen. Toxicol Appl Pharmacol. 186:28, 2003.

16. Adhami VM, Afaq F, Ahmad N. Unterdrückung der durch UV-B-Exposition vermittelten Aktivierung von NF-kappaB in normalen menschlichen Keratinozyten durch Resveratrol. Neoplasie. 5:74, 2003.

17. Foster S. 101 Heilkräuter: Ein illustrierter Leitfaden. Loveland, CO, Interweave Press, 1998, S. 108-9.

18. Hoffmann D. Medizinische Kräuterkunde: Die Wissenschaft und Praxis der Kräutermedizin. Rochester, VT, Healing Arts Press, 2003, S. 99-100.

19. Ding XZ, Adrian TE. Resveratrol hemmt die Proliferation und induziert Apoptose in menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebszellen. Bauchspeicheldrüse. 25:e71, 2002.

20. Delmas D, Rébé C, Lacour S, et al. Resveratrol-induzierte Apoptose ist mit der Fas-Umverteilung in den Flößen und der Bildung eines tödlichen Signalkomplexes in Dickdarmkrebszellen verbunden. J Biol Chem. 278:41482, 2003.

21. Hao Y, Huang W, Liao M, et al. Die Hemmung von Resveratrol bei Plattenepithelkarzinom-A431-Xenotransplantaten der menschlichen Haut bei Nacktmäusen. Fitoterapia. 86:84, 2013.

22. Namasivayam N. Chemoprävention bei Versuchstieren. Ann N Y Acad Sci. 1215:60, 2011.

23. Das S, Das DK. Resveratrol: ein Therapieversprechen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Neueste Entdeckung von Pat Cardiovasc Drugs. 2:133, 2007.

24. Aggarwal BB, Bhardwaj A, Aggarwal RS, et al. Rolle von Resveratrol bei der Prävention und Therapie von Krebs: präklinische und klinische Studien. Anti-Krebs-Res. 24:2783, 2004.

25. Simini B. Serge Renaud: Vom französischen Paradoxon zum kretischen Wunder. Lanzette. 355:48, 2000.

26. Jang JH, Surh YJ. Schutzwirkung von Resveratrol auf die Wasserstoffperoxid-induzierte Apoptose in Phäochromozytomzellen (PC12) der Ratte. Mutat Res. 496:181, 2001.

27. Hoffmann D. Medizinische Kräuterkunde: Die Wissenschaft und Praxis der Kräutermedizin. Rochester, VT, Healing Arts Press, 2003, p 110.

28. Ndiaye M, Philippe C, Mukhtar H, et al. Das Traubenantioxidans Resveratrol bei Hauterkrankungen: Versprechen, Aussichten und Herausforderungen. Arch Biochem Biophys. 508:164, 2011.

29. Zhuang H, Kim YS, Koehler RC, et al. Möglicher Mechanismus, durch den Resveratrol, ein Rotweinbestandteil, Neuronen schützt. Ann N Y Acad Sci. 993:276, 2003.

30. Chan MM. Antimikrobielle Wirkung von Resveratrol auf Dermatophyten und bakterielle Krankheitserreger der Haut. Biochem Pharmacol. 63:99, 2002.

31. Svobodová A, Psotová J, Walterová D. Natürliche Phenole zur Vorbeugung UV-bedingter Hautschäden. Eine Rezension. Biomed Pap Med Fac univ Palacky Olomouc Tschechische Republik. 147:137, 2003.

32. Afaq F, Mukhtar H. Photochemoprävention durch pflanzliche Antioxidantien. Skin Pharmacol Appl Skin Physiol. 15:297, 2002.

33. Aziz MH, Afaq F, Ahmad N. Die Verhinderung von Schäden durch ultraviolette B-Strahlung durch Resveratrol in der Haut von Mäusen wird durch Modulation beim Überleben vermittelt. Photochem Photobiol. 81:25, 2005.

34. Aziz MH, Reagan-Shaw S, Wu J, et al. Chemoprävention von Hautkrebs durch den Traubenbestandteil Resveratrol: Relevanz für menschliche Krankheiten? FASEB J. 19:1193, 2005.

35. Hebbar V, Shen G, Hu R, et al. Toxikogenomik von Resveratrol in Rattenleber. Lebenswissenschaften. 76:2299, 2005.

36. Puizina-Ivić N, Mirić L, Carija A, et al. Moderner Ansatz zur topischen Behandlung alternder Haut. Coll Antropol. 34:1145, 2010.

37. Fabbrocini G, Staibano S, De Rosa G, et al. Resveratrolhaltiges Gel zur Behandlung von Akne vulgaris: eine einfach verblindete, vehikelkontrollierte Pilotstudie. Am J Clin Dermatol. 12:133, 2011.

38. Bhat KP, Pezzuto JM. Chemopräventive Wirkung von Resveratrol gegen Krebs Ann N Y Acad Sci. 957:210, 2002.

39. Kalra N, Roy P, Prasad S, et al. Resveratrol induziert Apoptose unter Beteiligung mitochondrialer Pfade bei der Tumorentstehung der Maushaut. Lebenswissenschaften. 82:348, 2008.

40. Choi MS, Kim Y, Jung JY, et al. Resveratrol induziert Autophagie durch die Death-associated Protein Kinase 1 (DAPK1) in menschlichen Hautfibroblasten unter normalen Kulturbedingungen. Exp Dermatol. 22:491, 2013.

41. Abe N., Ito T., Ohguchi K. et al. Resveratrol-Oligomere aus Vatica albiramis. J Nat Prod. 73:1499, 2010.

42. Buonocore D, Lazzeretti A, Tocabens P, et al. Resveratrol-Procyanidin-Mischung: nutrazeutische und Anti-Aging-Wirksamkeit, bewertet in einer placebokontrollierten Doppelblindstudie. Clin Cosmet Investig Dermatol. 5:159, 2012.

43. Ikeda K, Torigoe T, Matsumoto Y, et al. Resveratrol hemmt die Fibrogenese und induziert Apoptose in Keloidfibroblasten. Wundreparatur-Regeneration. 21:616, 2013.

44. Kim SY, Park KC, Kwon SB, et al. Hypopigmentäre Wirkung von 4-n-Butylresorcinol und Resveratrol in Kombination. Apotheke. 67:542, 2012.

45. Franco DC, de Carvalho GS, Rocha PR, et al. Hemmende Wirkung von Resveratrol-Analoga auf die Tyrosinaseaktivität von Pilzen. Moleküle. 17:11816, 2012.

46. Park J, Booy YC. Isolierung von Resveratrol aus Vitis viniferae caulis und seine starke Hemmung der menschlichen Tyrosinase. Evid Based Complement Alternat Med. 2013:645257, 2013.

47. Wang DH, Ootsuki Y, Fujita H, et al. Resveratrol hemmte die Hydrochinon-induzierte Zytotoxizität in primären Hepatozyten von Mäusen. Int J Environ Res Public Health. 9:3354, 2012.

48. Galgut JM, Ali SA. Wirkung und Wirkmechanismus von Resveratrol: eine neuartige melanolytische Verbindung aus der Erdnussschale von Arachis hypogaea. J Recept Signal Transduct Res. 31:374, 2011.

49. Ferzli G, Patel M, Phrsai N, et al. Reduzierung von Gesichtsrötungen durch Resveratrol als Zusatz zu einem topischen Produkt, das Grüntee-Polyphenole und Koffein enthält. J Drugs Dermatol. 12:770, 2013.

50. De Nisco M, Manfra M, Bolognese A, et al. Nutrazeutische Eigenschaften und Polyphenolprofil der Beerenschale und des Weins von Vitis vinifera L. (Lebenslauf. Aglianico). Lebensmittelchemie. 140:623, 2013.

51. Kobierski S., Ofori-Kwakye K., Müller RH, et al. Resveratrol-Nanosuspensionen zur dermalen Anwendung – Herstellung, Charakterisierung und physikalische Stabilität. Apotheke. 64:741, 2009.

52. Pando D, Caddeo C, Manconi M, et al. Nanodesign von Oleinvesikeln zur topischen Abgabe des Antioxidans Resveratrol. J Pharm Pharmacol. 65:1158, 2013.

53. Caddeo C, Manconi M, Fadda AM, et al. Nanoträger für das Antioxidans Resveratrol: Formulierungsansatz, Vesikel-Selbstorganisation und Stabilitätsbewertung. Colloids Surf B Biointerfaces. 111C:327, 2013.

54. Detoni CB, Souto GD, da Silva AL, et al. Photostabilität und Hautpenetration verschiedener E-Resveratrol-beladener supramolekularer Strukturen. Photochem Photobiol. 88:913, 2012.

55. Alonso C, Martí M, Martínez V, et al. Antioxidative Kosmetiktextilien: Hautbewertung. Eur J Pharm Biopharm. 84:192, 2013.

56. Hung CF, Lin YK, Huang ZR, et al. Abgabe von Resveratrol, einem Rotweinpolyphenol, aus Lösungen und Hydrogelen über die Haut. Biol Pharm Bull. 31:955, 2008.

57. Pastore S., Lulli D., Maurelli R. et al. Resveratrol induziert eine langanhaltende IL-8-Expression und eine besondere EGFR-Aktivierung/-Verteilung in menschlichen Keratinozyten: Mechanismen und Auswirkungen auf die Hautverabreichung. PLoS One. 8:e59632, 2013.

58. Gupta S, Mukhtar H. Chemoprävention von Hautkrebs durch natürliche Wirkstoffe. Skin Pharmacol Appl Skin Physiol. 14:373, 2001.

59. Ahmad N., Adhami VM, Afaq F. et al. Resveratrol verursacht einen WAF-1/p21-vermittelten G(1)-Phasen-Stillstand des Zellzyklus und die Induktion von Apoptose in humanen Epidermoidkarzinom-A431-Zellen. Klinik Krebs Res. 7:1466, 2001.

60. Khanna S., Roy S., Bagchi D. et al. Hochregulierung der Oxidationsmittel-induzierten VEGF-Expression in kultivierten Keratinozyten durch einen Traubenkern-Proanthocyanidin-Extrakt. Free Radic Biol Med. 31:38, 2001.

61. Khanna S, Venojarvi M, Roy S, et al. Dermale wundheilende Eigenschaften redoxaktiver Traubenkern-Proanthocyanidine. Free Radic Biol Med. 33:1089, 2002.

62. Sen CK, Khanna S, Gordillo G, et al. Sauerstoff, Oxidationsmittel und Antioxidantien bei der Wundheilung: ein aufkommendes Paradigma. Ann N Y Acad Sci. 957:239, 2002.

63. Pastore S., Lulli D., Fidanza P. et al. Pflanzliche Polyphenole regulieren die Chemokinexpression und Gewebereparatur in menschlichen Keratinozyten durch Interaktion mit zytoplasmatischen und nuklearen Komponenten des epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptorsystems. Antioxid-Redox-Signal. 16:314, 2012.

64. Park K, Lee JH. Schutzwirkung von Resveratrol auf UVB-bestrahlte HaCaT-Zellen durch Abschwächung des Caspase-Signalwegs. Oncol Rep. 19:413, 2008.

65. Kowalczyk MC, Walaszek Z, Kowalczyk P, et al. Unterschiedliche Wirkungen mehrerer sekundärer Pflanzenstoffe und ihrer Derivate auf murinen Keratinozyten in vitro und in vivo: Auswirkungen auf die Hautkrebsprävention. Karzinogenese. 30:1008, 2009.

66. Roy P, Madan E, Kalra N, et al. Resveratrol verstärkt den durch UV-B-induzierten Zelltod über den Kernfaktor-KappaB-Weg in menschlichen Epidermoidkarzinom-A431-Zellen. Biochem Biophys Res Commun. 384:215, 2009.

67. Jagdeo J, Adams L, Lev-Tov H, et al. Die dosisabhängige antioxidative Wirkung von Resveratrol wurde durch die Modulation reaktiver Sauerstoffspezies in normalen menschlichen Hautfibroblasten in vitro nachgewiesen. J Drugs Dermatol. 9:1523, 2010.

68. Liu Y, Chan F, Sun H, et al. Resveratrol schützt menschliche Keratinozyten-HaCaT-Zellen vor Schäden durch UVA-induzierten oxidativen Stress, indem es die Keap1-Expression herunterreguliert. Eur J Pharmacol. 650:130, 2011.

69. Osmond GW, Augustine CK, Zipfel PA, et al. Verbesserung der Melanombehandlung mit Resveratrol. J Surg Res. 172:109, 2012.

70. Jang M, Pezzuto JM. Chemopräventive Wirkung von Resveratrol gegen Krebs Drugs Exp Clin Res. 25:65, 1999.

71. Jang M, Pezzuto JM. Auswirkungen von Resveratrol auf 12-O-Tetradecanoylphorbol-13-acetat-induzierte oxidative Ereignisse und Genexpression in der Haut von Mäusen. Krebskrankheit. 134:81, 1998.

72. Kapadia GJ, Azuine MA, Tokuda H, et al. Chemopräventive Wirkung von Resveratrol, Sesamol, Sesamöl und Sonnenblumenöl im frühen Antigenaktivierungstest des Epstein-Barr-Virus und in der zweistufigen Karzinogenese der Maushaut. Pharmacol Res. 45:499, 2002.

73. Kundu JK, Chun KS, Kim SO, et al. Resveratrol hemmt die durch Phorbolester induzierte Cyclooxygenase-2-Expression in der Haut von Mäusen: MAPKs und AP-1 als potenzielle molekulare Ziele. Biofaktoren. 21:33, 2004.

74. Jang JH, Surh YJ. Schutzwirkung von Resveratrol auf den Beta-Amyloid-induzierten oxidativen PC12-Zelltod. Free Radic Biol Med. 34:1100, 2003.

75. Roy P, Kalra N, Prasad S, et al. Chemopräventives Potenzial von Resveratrol bei Hauttumoren von Mäusen durch Regulierung der mitochondrialen und PI3K/AKT-Signalwege. Pharm Res. 26:211, 2009.

76. Yusuf N, Nasti TH, Meleth S, et al. Resveratrol verstärkt die zellvermittelte Immunantwort auf DMBA durch TLR4 und verhindert die DMBA-induzierte kutane Karzinogenese. Mol Carcinog. 48:713, 2009.

77. Kim KH, Back JH, Zhu Y, et al. Resveratrol zielt auf die Signalübertragung des transformierenden Wachstumsfaktors β2 ab, um das UV-induzierte Fortschreiten des Tumors zu blockieren. J Invest Dermatol. 131:195, 2011.

78. Hao YQ, Huang WX, Feng HX, et al. Untersuchung der Apoptose-bezogenen Faktoren, die den Mechanismus von Resveratrol bei Plattenepithelkarzinom-A431-Xenotransplantaten der menschlichen Haut bei Nacktmäusen regulieren. Zhonghua Yi Xue Za Zhi. 93:464, 2013.

79. Ash K, Lord J, Zukowski M, et al. Vergleich der topischen Therapie bei Striae alba (20 % Glykolsäure/0.05 % Tretinoin versus 20 % Glykolsäure/10 % L-Ascorbinsäure). Dermatol Surg. 24:849, 1998.

80. Reagan-Shaw S., Afaq F., Aziz MH, et al. Modulationen kritischer regulatorischer Ereignisse des Zellzyklus während der Chemoprävention von UV-B-vermittelten Reaktionen durch Resveratrol in der Haut haarloser SKH-1-Mäuse. Onkogen. 23:5151, 2004.

81. Shi X, Ye J, Leonard S, et al. Antioxidative Eigenschaften von (-)-Epicatechin-3-gallat und seine Hemmung von Cr(VI)-induzierten DNA-Schäden und Cr(IV)- oder TPA-stimulierter NF-kappaB-Aktivierung. Mol Cell Biochem. 206:125, 2000.

82. Wei H, Zhang X, Zhao JF, et al. Abfangen von Wasserstoffperoxid und Hemmung der durch ultraviolettes Licht verursachten oxidativen DNA-Schädigung durch wässrige Extrakte aus grünem und schwarzem Tee. Free Radic Biol Med. 26:1427, 1999.

83. Nichols JA, Katiyar SK. Lichtschutz der Haut durch natürliche Polyphenole: entzündungshemmende, antioxidative und DNA-Reparaturmechanismen. Arch Dermatol Res. 302:71, 2010.

84. Afaq F, Adhami VM, Ahmad N, et al. Botanische Antioxidantien zur Chemoprävention der Photokarzinogenese. Front Biosci. 7:d784, 2002.

85. McDaniel DH, Neudecker BA, DiNardo JC, et al. Idebenon: ein neues Antioxidans – Teil I. Relative Bewertung der Schutzkapazität vor oxidativem Stress im Vergleich zu allgemein bekannten Antioxidantien. J Cosmet Dermatol. 4:10, 2005.

86. Giardina S., Michelotti A., Zavattini G. et al. Wirksamkeitsstudie in vitro: Bewertung der Eigenschaften von Resveratrol und Resveratrol + N-Acetylcystein auf die Proliferation und Hemmung der Kollagenaktivität. Minerva Ginecol. 62:195, 2010.

87. Zillich OV, Schweiggert-Weisz U, Hasenkopf K, et al. Freisetzung und In-vitro-Hautpermeation von Polyphenolen aus kosmetischen Emulsionen. Int J Cosmet Sci. 35:491, 2013.

88. Brito P, Almeida LM, Dinis TC. Die Wechselwirkung von Resveratrol mit Ferrylmyoglobin und Peroxynitrit; Schutz vor LDL-Oxidation. Res. freier Radikale. 36:621, 2002.

89. Becker JV, Armstrong GO, van der Merwe MJ, et al. Metabolisches Engineering von Saccharomyces cerevisiae zur Synthese des weinbezogenen Antioxidans Resveratrol. FEMS Hefe Res. 4:79, 2003.

90. Docherty JJ, Smith JS, Fu MM, et al. Wirkung von topisch angewendetem Resveratrol auf kutane Herpes-simplex-Virusinfektionen bei haarlosen Mäusen. Antivirale Resistenz. 61:19, 2004.

91. Csiszar, A., Labinskyy, N., Pinto, J. T, Ballabh, P., Zhang, H., Losonczy, G., & Ungvari, Z. (2009). Resveratrol induziert die mitochondriale Biogenese in Endothelzellen.American Journal of Physiology-Heart and Circulatory Physiology297(1), H13-H20.

92. Fiume, M. M, Bergfeld, W. F, Belsito, D. V, Hill, R. A, Klaassen, C. D, Liebler, D. C, & Andersen, F. A (2014). Sicherheitsbewertung von aus Vitis vinifera (Traube) gewonnenen Inhaltsstoffen, wie sie in Kosmetika verwendet werden.International Journal of Toxicology33(3_suppl), 48S-83S.





Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen