Shop this Blog

Fettalkohole in Hautpflegeprodukten

Was sind Fettalkohole und warum sind sie in alkoholfreien Hautpflegeprodukten enthalten?


Fettalkohol in Hautpflegeprodukten wird verwendet, um Feuchtigkeitscremes und Cremes dicker und luxuriöser zu machen, sodass sie Ihre Haut umhüllen und die Haut glatter machen. Aber trocknen sie Ihre Haut aus?

Wir können Ihnen dabei helfen herauszufinden, ob Fettalkohol gut oder schlecht für Ihren Hauttyp ist.


Die besten Hautpflegeprodukte für Ihren Baumann-Hauttyp zu finden ist ganz einfach – nehmen Sie einfach am Quiz teil.

Wir geben Ihnen konkrete Empfehlungen, welche Hautpflegeprodukte für Sie am besten geeignet sind. Sie können sehen, ob Fettalkohole für Ihren Hauttyp sinnvoll sind.

fatty alcohols in skin care

Sind Fettalkohole in Hautpflegeprodukten schädlich für Sie?

Fettalkohole sind nicht schlecht für die Haut. Es herrscht große Verwirrung über Fettalkohole im Vergleich zu Alkoholen in Kosmetika.

Fettalkohole sind nicht dasselbe wie einfacher Alkohol. Fettalkohole werden auch langkettige Alkohole genannt. Sie haben eine gerade Anzahl von Kohlenstoffatomen und eine Alkoholgruppe (-OH), die an den letzten Kohlenstoff der Kette gebunden ist. Diese Struktur ermöglicht es dem Fettalkohol, Wasser einzuschließen, die Haut zu glätten und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Woraus bestehen Fettalkohole?

Fettalkohole werden aus Fettsäuren hergestellt. Diese stammen normalerweise aus Pflanzen, können aber auch tierischen Ursprungs sein. Jojobaöl, Bienenwachs, Carnaubawachs, Candelillawachs enthalten einen großen Anteil an Fettalkoholen. Die am häufigsten zur Herstellung von Fettalkoholen verwendeten Öle sind: Kokosnuss und Palmöl. Mais-, Raps-, Raps- und Sojaöl können ebenfalls verwendet werden. Lanolinalkohol ist tierischen Ursprungs.


Sind Fettalkohole vegan, sauber und biologisch?

Es gibt vegane, saubere, organische und natürliche Formen von Fettalkoholen. Allerdings sind nicht alle vegan und biologisch.

Einige Fettalkohole gelten alssaubere Inhaltsstoffe.  Es hängt davon ab, aus welchen Ölen sie gewonnen werden.


What are fatty alcohols

Warum sind Fettalkohole in Hautpflegeprodukten enthalten?

Fettalkohole werden Hautpflegeprodukten als Emulgator, Tensid, Weichmacher und Verdickungsmittel zugesetzt. Sie sorgen dafür, dass sich Kosmetikprodukte angenehm auf der Haut anfühlen und verleihen ihnen beim Auftragen ein kosmetisch elegantes Gefühl.


Fettalkohole sind Weichmacher

Fettalkohole, auch langkettige Alkohole genannt, sind Weichmacher, die eine weichmachende und glättende Wirkung auf die Haut haben. Ihre molekulare Struktur ermöglicht es ihnen, in die oberen Hautschichten einzudringen und die Zwischenräume zwischen den Hautzellen auszufüllen, was zu einer glatteren Oberfläche führt. Diese glättende Wirkung verbessert nicht nur das ästhetische Gefühl der Haut, sondern trägt auch dazu bei, Feuchtigkeit zu speichern, wodurch Probleme der Hauttrockenheit gemildert und ein gesünderes, hydrierteres Aussehen ermöglicht wird.

Fettalkohole sind Tenside

Fettalkohole wirken als Tenside in Hautpflegeprodukten, das heißt, sie senken die Oberflächenspannung zwischen verschiedenen Substanzen. Einfacher ausgedrückt: Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, Öl und Wasser zu mischen – sie vermischen sich natürlich nicht gut. Wenn jedoch ein Tensid wie ein Fettalkohol hinzugefügt wird, verringert sich die Spannung zwischen Öl und Wasser, sodass sie sich leichter vermischen können. Diese Fähigkeit ist von entscheidender Bedeutung bei der Entwicklung von Hautpflegeprodukten, die häufig sowohl Inhaltsstoffe auf Wasser- als auch auf Ölbasis enthalten. Die Rolle des Tensids stellt daher sicher, dass das Produkt eine einheitliche Textur beibehält und beide Arten von Inhaltsstoffen effektiv an Ihre Haut abgibt.

what is an emulsion stabilizer?

Fettalkohole sind Emulgatoren

Fettalkohole in Hautpflegeprodukten werden auch als Emulsionsstabilisatoren eingesetzt. Ein Emulsionsstabilisator ist ein Inhaltsstoff, der verhindert, dass sich die Öl-Wasser-Mischung mit der Zeit trennt. Ohne einen Emulsionsstabilisator würde sich das Produkt in seine ölbasierten und wasserbasierten Bestandteile auftrennen, was zu einer flüssigen oder ungleichmäßigen Konsistenz führen würde. Durch die Verwendung von Fettalkoholen als Emulsionsstabilisatoren stellen Kosmetikchemiker sicher, dass das Produkt gemischt bleibt und seine beabsichtigte Konsistenz und Wirksamkeit behält. Die Einbeziehung eines Emulsionsstabilisators führt letztendlich zu einem Produkt mit einem luxuriöseren Gefühl und einer besseren Wirkung auf der Haut, was das Hautpflegeerlebnis des Benutzers bereichert.

Fettalkohole sind Verdickungsmittel

Kosmetikchemiker verwenden in ihren Formulierungen häufig Fettalkohole als Verdickungsmittel. Ein Verdickungsmittel ist, wie der Begriff schon sagt, ein Inhaltsstoff, der einem Produkt zugesetzt wird, um dessen Viskosität oder Dicke zu erhöhen und so zu einer gehaltvolleren und reichhaltigeren Textur beizutragen.

Fettalkohole sind aufgrund ihrer einzigartigen chemischen Struktur ideale Verdickungsmittel. Sie besitzen eine lange, flexible Kohlenwasserstoffkette, die es ihnen ermöglicht, sich mit anderen Inhaltsstoffen der Formel zu vermischen und zu verschränken, wodurch die Gesamtviskosität erhöht wird.

Wenn Fettalkohole in einer Formulierung vorhanden sind, erzeugen sie ein dichteres Netzwerk innerhalb der Mischung, das das Produkt effektiv „verdickt“ und ihm ein luxuriöses Gefühl verleiht.

Obwohl Fettalkohole aufgrund der höheren Anforderungen an die Viskosität dieser Produkte häufiger in Cremes und Lotionen vorkommen, sind sie auch in leichteren Hautpflegeprodukten wie Seren zu finden, wenn auch normalerweise in geringeren Konzentrationen.

Die Verdickungsfähigkeit von Fettalkoholen ist vielseitig und gibt Formulierern die Flexibilität, Produkte zu entwickeln, die ein breites Spektrum an Konsistenzen abdecken, von leichten Seren bis hin zu reichhaltigeren Cremes.

Liste der Fettalkohole in Hautpflegeprodukten

  • Behenylalkohol – gesättigter Fettalkohol auf pflanzlicher Basis. Kann vegan sein. Es wird normalerweise aus Pflanzenölen hergestellt, kann aber auch im Labor hergestellt werden. Von der EWG mit 1 bewertet.
  • Cetearylalkohol – Eine Mischung aus zwei Fettalkoholen: Cetylalkohol und Stearylalkohol. Es kann vegan sein und aus Pflanzen wie Kokosöl oder Palmöl stammen. Es gibt jedoch auch im Labor hergestellte und tierische Versionen.
  • Cetylalkohol – wird aus Kokosöl und Palmöl gewonnen.
  • Cetylesterwachs – Hergestellt aus Kokosöl und Palmöl
  • Decylalkohol – aus Pflanzenöl
  • Hexyldecanol
  • Isostearylalkohol
  • Laurylalkohol – aus Pflanzenöl
  • Myristy-Alkohol
  • Octyldodecanol-
  • Polyglyceryl-3-Stearat
  • Stearoyllactylat-
  • Stearylalkohol – Kann tierischen Ursprungs sein, besteht jedoch normalerweise aus Pflanzenöl

Level up your skin care knowledge with medical advice from dermatologists

Beste Referenzen zu Fettalkoholen in Hautpflegeprodukten:

  1. Burnett, C. L, Bergfeld, W. F, Belsito, D. V, Klaassen, C. D, Marks, J. G., Shank, R. C, & Andersen, F. A (2011). Abschlussbericht zur Sicherheitsbewertung von Cocos nucifera (Kokosnuss)-Öl und verwandten Inhaltsstoffen. International Journal of Toxicology, 30(3_suppl), 5S-16S.
  2. Fiume, M. M, Heldreth, B., Bergfeld, W. F, Belsito, D. V, Hill, R. A, Klaassen, C. D, & Andersen, F. A (2013). Sicherheitsbewertung von Decylglucosid und anderen Alkylglucosiden bei der Verwendung in Kosmetika. International Journal of Toxicology, 32(5_suppl), 22S-48S.

Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen