Shop this Blog

Cholesterin in der Hautpflege

Cholesterin in der Hautpflege

Cholesterin ist eine der vielen Arten von Lipiden, die die Hautbarriere bilden. (4)

Neben Ceramiden und freien Fettsäuren wie Linol- und Linolensäure ist Cholesterin für eine gesunde Hautbarriere unerlässlich und muss in Feuchtigkeitscremes zur Barrierereparatur enthalten sein, damit sie wirksam sind.

Cholesterinsenkende Medikamente wie Statine können die Hautbarriere schädigen, indem sie den Cholesterinspiegel senken. Die Reparatur der Hautbarriere ist wichtig, um die Feuchtigkeit auf der Haut zu halten (Verhinderung des transepidermalen Wasserverlusts) sowie verschiedene Bakterien(11) und Allergene und Reizstoffe aus der Haut.


Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist ein natürlich vorkommendes kohlenstoffreiches Lipid, das in tierischen Zellen und im Blut vorkommt. Im Hinblick auf die Hautpflege besteht seine Hauptfunktion darin, ein zentraler Bestandteil der Hautbarriere zu sein.

Ihre Zellmembranen bestehen größtenteils aus verschiedenen Lipiden; Je nachIhrem Hauttyp besteht zwischen einem Viertel und der Hälfte davon aus Cholesterin. (1,6)

Die äußerste Schicht Ihrer Haut, das Stratum Corneum (SC), besteht aus verschiedenen Arten von Lipiden, einschließlich Cholesterin, die in bestimmten Gleichgewichten vorhanden sein müssen, um sie gesund zu halten. (2)

Studien haben ergeben, dass die Bildung der Hautbarriere ohne Cholesterin unmöglich wäre. (2)

In Hautpflegeformulierungen dient es häufig als Emulgator, da es sich nicht mit Wasser verbindet. (10)

Cholesterin ist kein gesättigtes oder ungesättigtes Fett; es ist eine völlig andere Form von Lipid.

Natürliches Cholesterin stammt von Tieren und kommt in Pflanzen nicht vor.







Vorteile in der Hautpflege

Produkte, die Cholesterin enthalten, können ein reichhaltiges, taufrisches Gefühl auf der Haut hervorrufen, das auf eine erhebliche Feuchtigkeitsbarriere hindeutet.

In Kombination mit Ceramiden und freien Fettsäuren wie Linolsäure, Linolensäure, Ölsäure oder anderen repariert Cholesterin Hautbarrieren, die durch transepidermalen Wasserverlust oder andere Ursachen der Trockenheit geschädigt wurden.

Eine gesunde Hautbarriere hält Allergene besser fern. Reizstoffe sowie Akne verursachende und andere Bakterien.

Gut hydratisierte Haut nimmt weniger wahrscheinlich wasserlösliche Inhaltsstoffe wie Zucker auf (der eine Glykation verursacht, die zu Falten führt).

Die besten Feuchtigkeitscremes für trockene Haut müssen Cholesterin oder das vegane Äquivalent Beta-Sitosterin enthalten.



Nebenwirkungen

Das Hauptproblem bei der Verwendung von Cholesterin in Hautpflegeprodukten besteht darin, dass die Lipidverhältnisse Ihrer Haut vom notwendigen Verhältnis von Fettsäuren, Cholesterin und Ceramiden von 1:1:1 abweichen.

Produkte, die nur Cholesterin ohne Ceramide oder freie Fettsäuren enthalten, werden nicht für ekzematische oder anderweitig beeinträchtigte Hautbarrieren empfohlen, da sie die Hautbarriere schädigen, wenn das Artio ausgeschaltet ist. (11)

Solange Sie darauf achten, alle drei Hauptlipidgruppen zu verwenden, die für die Barrierefunktion erforderlich sind, bestehen keine wirklichen Bedenken im Zusammenhang mit der Verwendung von Cholesterin in der Hautpflege. Wie erkennt man, ob eine Feuchtigkeitscreme das richtige Verhältnis hat? Um festzustellen, ob ein Malteserkreuzmuster vorhanden ist, ist ein Kreuzpolarisationsmikroskop erforderlich.



Ist es sicher?

Cholesterin ist ein sicherer Zusatz zu vielen Arten von Feuchtigkeitscremes und anderen Arten von Hautpflegeprodukten.

Bei topischer Anwendung erhöht es Ihren Serumcholesterinspiegel nicht, so dass die Anwendung auch bei hohem Cholesterinspiegel sicher ist.

Das Cosmetic Ingredient Review Panel führte eine Studie zur Sicherheit von Cholesterin in Kosmetika durch und hält es für sicher in der Anwendung. Das einzige mit der Verwendung von Cholesterin in Hautpflegeprodukten verbundene Risiko besteht darin, dass es das Zusammensetzungsverhältnis der Lipidmatrix Ihrer Haut verändern könnte, wenn es nicht in Kombination mit Ceramiden und freien Fettsäuren verwendet wird. (10)

Die EWG bewertet es mit 1 (sicher).

Stellen Sie sicher, dass Ihre Feuchtigkeitscremes zur Barrierereparatur alle drei enthalten: Ceramide, freie Fettsäuren und Cholesterin, um maximale Wirksamkeit zu erzielen.


Ist es eine saubere Zutat?

Cholesterin stammt tierischen Ursprungs und wird daher in vielen der Sauberkeitsstandards als nicht sauber angesehen,

Beta-Sitosterin kann als Ersatz für Cholesterin verwendet werden, wenn Sie eine saubere Form wünschen.







Cholesterin in Hautcremes für trockene Haut

Wenn Ihre Hautbarriere aufgrund von Problemen mit trockener Haut geschädigt ist, ist Cholesterin ein entscheidender Bestandteil von Feuchtigkeitscremes, die gegen Trockenheit und die Reparatur der Hautbarriere entwickelt wurden.

Menschen mit schwerem Ekzem sollten Feuchtigkeitscremes mit einem gleichen Verhältnis von Ceramiden und Fettsäuren wie Cholesterin verwenden.

Wenn Sie trockene Haut haben, stellen Sie sicher, dass Ihre Feuchtigkeitscremes alle drei oben genannten Arten von Lipiden enthalten, die für eine dauerhafte Feuchtigkeitsversorgung unerlässlich sind.

Achten Sie auf den Produktetiketten auf Cholesterin oder Beta-Sitosterin .



Feuchtigkeitscremes zur Barrierereparatur

Cholesterin ist einer der drei primären Lipidbestandteile der Hautbarriere und daher wesentlich in Feuchtigkeitscremes zur Barrierereparatur.

Dennoch ist Cholesterin allein nicht geeignet, die Hautbarriere zu reparieren. Es muss in Kombination mit Ceramiden und freien Fettsäuren verwendet werden.

Okklusive Inhaltsstoffe sind auch häufig in Feuchtigkeitscremes zur Barrierereparatur enthalten, da sie aktiv den Wasserverlust der Haut verhindern, während Cholesterin und andere Lipide sie mit Feuchtigkeit versorgen.

Öle und Cholesterin sind Beispiele für okklusive Inhaltsstoffe.

Die isolierte Verwendung von Fettsäuren, Ceramiden oder Cholesterin kann die Lipidverhältnisse Ihrer Haut beeinträchtigen; Dies selbst kann zu einer Schädigung der Hautbarriere führen. (11)



Was ist Xanthelasma?

Die Einbeziehung von Cholesterin in Ihre Hautpflege erhöht nicht das Risiko, an Xanthelasmen zu erkranken.

Xanthelasma ist eine Hauterkrankung, die sich durch Ablagerungen gelblicher Cholesterinflecken direkt unter der Hautoberfläche äußert. (9)

Xanthelasma kann mit der Zeit an Schwere gewinnen, kann aber mit Kryotherapie, verschiedenen Lasern und einfacher chirurgischer Entfernung behandelt werden.

Je nach Hautton können die Narben, die durch die Entfernung von Xanthelasma entstehen würden, auffälliger sein als die Erkrankung selbst.

Der Zustand ist medizinisch unbedenklich und weist keine weiteren gesundheitlichen Risiken auf. Wenn Sie Xanthelasma haben oder vermuten, dass Sie Xanthelasma entwickeln könnten, sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt darüber, welche Behandlungsstrategien für Sie am besten geeignet sind.







Vegane Cholesterin-Optionen

Pflanzen produzieren kein Cholesterin, daher wird stattdessen häufig synthetisches Cholesterin in Feuchtigkeitscremes zur Barrierereparatur verwendet.

Synthetisches Cholesterin ist vegan. Beta-Sitosterin. ist ein Beispiel für eine vegane Form von Cholesterin in der Hautpflege. Einige Produkte enthalten sowohl Cholesterin als auch Beta-Sitosterin.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Feuchtigkeitscreme zur Barrierereparatur vegan ist, stellen Sie sicher, dass sie Beta-Sitosterin anstelle von Cholesterin enthält.



Produkte


Hier sind einige der besten Referenzen zum Thema Cholesterin in Hautpflegeprodukten:

  1. Tomoki Naito, Bilge Ercan, Logesvaran Krshnan, Alexander Triebl, Dylan Hong Zheng Koh, Fan-Yan Wei, Kazuhito Tomizawa, Federico Tesio Torta, Markus R Wenk, Yasunori Saheki (2019) Bewegung des zugänglichen Plasmamembrancholesterins durch das GRAMD1 Lipidtransferproteinkomplex eLife 8:e51401 https://doi.org/10.7554/eLife.51401
  2. Mojumdar, E. H, Gooris, G. S, & Bouwstra, J. A (2015). Phasenverhalten von Hautlipidmischungen: Die Wirkung von Cholesterin auf die Lipidorganisation. Weiche Materie, 11(21), 4326-4336
  3. Di Nardo, A., Wertz, P., Giannetti, A., & Seidenari, S. (1998). Ceramid- und Cholesterinzusammensetzung der Haut von Patienten mit atopischer Dermatitis. Acta dermato-venereologica, 78, 27-30.
  4. Downing DT, Strauss JS, Pochi PE. Variabilität in der chemischen Zusammensetzung der Lipide der menschlichen Hautoberfläche. J Invest Dermatol. 1969;53:322.
  5. Man MQ, Feingold KR, Elias PM. Exogene Lipide beeinflussen die Wiederherstellung der Permeabilitätsbarriere in mit Aceton behandelter Mäusehaut. Arch Dermatol. 1993;129:728.

  6. 23. Feingold KR, Elias PM. Rolle von Lipiden bei der Bildung und Aufrechterhaltung der Hautpermeabilitätsbarriere. Biochim Biophys Acta. 2014;1841(3):280-94.

  7. 31. Proksch E, Jensen J-M. Haut als Schutzorgan. In: Fitzpatrick’s Dermatology in General Medicine, 7. Auflage. Wolff K, Goldsmith LA, Katz SI, Gilchrest BA, Paller AS, Leffell DJ, Hrsg. New York, NY: McGraw-Hill, 2007, S. 386-387.

  8. 30. Wertz PW. Biochemie der Lipide des menschlichen Stratum Corneum. In: Hautbarriere. Elias PM, Feingold KR, Hrsg. New York, NY: Taylor und Francis, 2006, S. 33-42.

  9. Nair, P. A, & Singhal, R. (2017). Xanthelasma palpebrarum – ein kurzer Rückblick. Klinische, kosmetische und untersuchende Dermatologie, 1-5.
  10. Liebert. (1986). 10 Abschlussbericht zur Sicherheitsbewertung von Cholesterin. Journal of the American College of Toxicology, 5(5), 491–516. https://doi.org/10.3109/10915818609141922

  11. Baumann L, & Saghari S, & Weisberg E (Hrsg.), (2009). Kosmetische Dermatologie: Prinzipien und Praxis, 2e. McGraw Hill. https://dermatology.mhmedical.com/content.aspx?bookid=2864§ionid=244970429

Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen